Home Premium Partner Schottische Geschichten – ein etwas anderer Reiseführer

Schottische Geschichten – ein etwas anderer Reiseführer

von Florian Carl

Die traditionelle Aufgabe eines gedruckten Reiseführers ist es zu informieren, Daten, Zahlen und Fakten über eine Region, über eine Stadt oder ein Land zusammenzutragen und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Attraktionen vorzustellen und dem Reisenden, möglichst noch mit Öffnungszeiten und Eintrittspreisen, zugänglich zu machen. Je nach Format und Umfang kann dies recht spartanisch, aber auch üppig ausgeschmückt ausfallen. Der Band »Schottische Geschichten« des promovierten Politologen und bekennenden Schottland-Fans René Niklaus beschreitet einen gänzlich anderen, ausgesprochen reizvollen Weg und legt nur im Ansatz Wert auf eine umfassende, flächendeckende Präsentation des Landes.

Ganz intuitiv, ganz subjektiv, gefühlsbetont und feinsinnig erkundet der Autor das Land für den Leser, nimmt ihn mit auf seine eigenen, ganz individuellen Spuren, persönlichen Entdeckungen und Erlebnisse, auf eine leidenschaftliche Rundreise, die in der Hauptstadt Edinburgh beginnt und endet. Dabei beschreibt er seine Wege recht detailliert und genießt offenkundig und enthusiastisch die Landschaft, die er durchmisst, allen Wetterunbilden zum Trotz. 29 Punkte und Orte steuert er im Lande an, gelangt auf die Inneren und Äußeren Hebriden, nach Orkney und Shetland. Er stellt all diese Örtlichkeiten ebenfalls mittels ihrer eigenen Geschichte vor und geht dabei teils viele Jahrhunderte zurück, greift tief hinein in den mythischen und mystischen Quell der facettenreichen Vergangenheit Schottlands, berichtet vom Teufel, der gleich mehrfache Auftritte hat, von Meerjungfrauen, von Hexen und mancherlei Legende, die auch das geheimnisvolle Monster in Loch Ness nicht außer Acht lässt.

Gleichzeitig schreckt René Niklaus nicht zurück vor den Schattenseiten der Historie Schottlands und erzählt beispielsweise die tragische Geschichte der HMY Iolaire, die am Neujahrstag 1919 vor Stornoway havarierte und Kriegsheimkehrer schicksalhafter Weise unmittelbar vor ihrer Heimat dann doch in den Tod riss. Es gibt manch skurrile, manch pfiffige Begebenheit, Dinge, die nachdenklich machen, oder ein Lächeln hervorzaubern, kurzum Geschichten, die das Leben schrieb und die in ihrer Gesamtheit, zudem gefühlvoll formuliert, ein spannendes Bildnis der schottischen Mentalität, des schottischen Lebens entwerfen. Denn es sind schließlich die Menschen, die den Charakter des Landes ausmachen, nicht nur fantastische, erhabene wie raue Landschaften, trutzige Burgruinen oder charmante Dörfer, ganz zu schweigen von den allgegenwärtigen Schafen.

Das Konzept Schottland in dieser Form mittels Geschichten und Legenden als lesenswerter Reisebegleiter zu präsentieren geht perfekt auf. Zumal auch keine Bilder im Layout vom Lesevergnügen ablenken. Erst ganz am Ende gibt es einige Seiten mit Fotos, die das zuvor Gelesene illustrieren. Prädikat: unbedingt empfehlenswert.

René Niklaus – SCHOTTLAND Schottische Geschichten, MANA Verlag, 226 Seiten, ISBN 978-3-95503-256-2, 14x20cm, EUR 22,00


Zusätzliche Informationen

  • Link zum Buch im MANA Verlag

Fotocredits: Dr. René Niklaus

Das könnte Ihnen auch gefallen...