Der SchottlandBerater bei Google+

Braemar Castle

Hinter seiner trutzigen, mit schlanken Türmen besetzten Fassade bewahrt Braemar Castle schottische Geschichte voller Irrungen und Wirrungen der letzten 400 Jahre. Dabei erscheinen die 12 Räume der Burg so lebendig und authentisch, als ob der Clanchief erst kürzlich das Gebäude im Herzen der Cairngorms verlassen hätte. Die Earls of Mar waren die ersten Eigentümer und gehörten zu den wichtigsten Herrschern in Schottland in ihrer Zeit, ihre Regentschaft überdauerte Jahrhunderte.

1628 ließ der zweite Earl of Mar die Burg als Ausgangspunkt für seine Jagdausflüge durch die Ländereien der Braes of Mar errichten. Gleichzeitig sollte sie die lokale Bevölkerung daran erinnern, unter wessen Herrschaft die Region stand. Doch im Jahr 1689 begehrten die Jakobiten auf. Sie rebellierten vehement gegen die Dominanz der Aristokratie und brannten während des ersten Jakobitenaufstandes Braemar Castle nieder. Beim zweiten Jakobitenaufstand 1715 hatte der Earl of Mar die Fronten gewechselt, und es war der amtierende 6. Earl in Braemar, von dem die neuerliche Rebellion ausging. Der Aufstand jedoch wurde nach nur wenigen Monaten niedergeschlagen und endete katastrophal für den Earl, der alles verlor und in die Ferne floh. Braemar Castle ging in den Besitz der Krone über, bis schließlich die örtlichen Landeigner, die Farquharsons von Invercauld, die Chance wahrnahmen und die Burg erwarben.

1746 endete mit der Schlacht von Culloden die aufrührerische Zeit der Jakobiten in einem blutigen Massaker. Truppen der Regierung waren in Braemar Castle stationiert um zu gewährleisten, dass sich nicht doch noch einmal Rebellen zusammenfanden. Die Soldaten verließen 1830 die Burg, und die Farquharson Familie widmete die Burg um zu der eindrucksvollen Heimstatt, die der Besucher noch heute hier entdecken und erleben kann. Schon Königin Victoria trug sich in die nunmehr lange und illustre Gästeliste ein, zu der auch ihre aktuellen Nachfahren von königlichem Geblüt zählen. Geschichte und Geschichten rund um die Bewohner der Burg und die große Schar der Gäste weiß die lokale Bevölkerung zu erzählen und bildet damit ein authentisches Stück Schottland. Während der letzten zehn Jahre hat sich die örtliche Gemeinde um den Betrieb und die Bewahrung Braemar Castles gekümmert, und es auf den aktuellen Stand in Sachen moderne Besuchererlebnisse gebracht.

Schottland ist bekannt für seine herzliche Gastfreundschaft, die Freundlichkeit und Offenheit der Menschen. Braemar, das weithin berühmt ist für das Highland Gathering, an welchem traditionell Mitglieder der königlichen Familie unter den Zuschauern weilen, bildet einen geradezu idealen Ausgangspunkt, um von hier aus die einzigartige und atemberaubende Landschaft zu erkunden. In einer entspannten und entschleunigten Umgebung bestehen beste Möglichkeiten Gipfel zu erklimmen oder tief in die Geschichte und Kultur bei einer lokalhistorischen Führung einzutauchen. Das Kaleidoskop an Aktivitäten reicht vom Mountain-Biking über Angeln und Naturbeobachtung bis hin zu gemütlichen Spaziergängen oder einem Einkaufsbummel durch die kleinen urigen Läden und Galerien sowie zur Einkehr in eines der Cafés oder Restaurants.

Rubrik
Castles
Artikel Info
Autor:  Wilfried Klöpping
Datum: 04.März 2018