Der SchottlandBerater bei Google+

Bestes Wissenschafts- und Technikmuseum

Vor knapp zwei Jahren feierte das Riverside Museum am Ufer des River Clyde in Glasgow seine feierliche Eröffnung. Der Bau des architektonisch beeindruckenden Gebäudes war notwendig geworden, weil der frühere Standort des Glasgow Transport Museums im ehemaligen Straßenbahndepot in Kelvinbridge einer anderen Nutzung zugeführt werden sollte. Äußerlich hypermodern bis futuristisch birgt das neue Riverside Museum in seinem Inneren die Geschichte von Transport und Technik der vergangenen 150 Jahre in Glasgow, der Region und in Schottland, während am Pier der Großsegler Glenlee vor Anker ging und auf erstaunliche Weise mit der Museumsfassade kontrastiert.

Noch vor seinem offiziellen 2. Geburtstag hat die Besucherzahl bereits die Marke von zwei Millionen überschritten. Für Schulklassen, Gruppen und unzählige Individualreisende gehört das Riverside Museum zu Recht auf die Liste der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der größten Stadt Schottlands. So bekam es schon 2012 den Titel als Schottlands beliebteste Besucherattraktion und zuvor bereits gewann es im gleichen Jahr den schottischen Design Award. Als jüngste Auszeichnung von internationalem Renommée gesellte sich nun der von der Europäischen Museums-Akademie verliehene Micheletti Award 2012 hinzu, der das Riverside Museum zum besten Wissenschafts- und Technikmuseum kürte.

Speziell für Familien und alle Generationen ist das Museum von großem Interesse. Väter schwelgen in verklärten Erinnerungen beim Anblick der alten Autos, Busse, Straßenbahnen und Lokomotiven, die sie selbst teilweise noch auf Schiene und Straße erleben konnten. Kinder starren ungläubig auf das verschnörkelte Design und die anachronistisch wirkenden Vehikel, angesichts heutiger glatter und hochtechnisierter Fahrzeuge im digitalen Computerzeitalter. Und auch die Damenwelt begeistert sich für die eleganten Formen eines Jaguar oder Rolls Royce und betrachtet die Auslagen der Schaufenster der Kelvin Street, welche die Zeit der vorletzten Jahrhundertwende widerspiegeln. Natürlich bildet auch die für Glasgow so wichtige maritime Historie einen Schwerpunkt der Ausstellungen.

Rubrik
Attraktionen
Artikel Info
Autor:  Udo Haafke
Datum: 27.Mai 2013