Urlaub auf den Äußeren Hebriden

Die Inselwelt der Äußeren Hebriden stellt den westlichen Außenposten Schottlands zum Atlantik hin dar. Dahinter liegt noch das kleine, vulkanische St. Kilda Archipel, danach folgt lange nichts mehr, dann schließlich die Küste Nordamerikas. Während das seit 1930 nicht mehr permanent bewohnte St. Kilda, das seit 2005 zum UNESCO Weltkulturerbe gehört und unter der gemeinsamen Verwaltung des National Trust for Scotland, von Scottish Natural Heritage und dem britischen Ministerium für Verteidigung steht, touristisch nur eine untergeordnete Rolle spielt, gehören die Inseln zwischen Barra im Süden und dem Butt of Lewis im Norden zu den Wunschzielen vieler Schottland-Urlauber.

Für die Anreise vom Festland aus und zwischen den Inseln stehen die zuverlässigen Fährverbindungen der Caledonian MacBrayne zur Verfügung oder alternativ auch die Flüge des FlyBe Franchise Partners Loganair zum einzigartigen Strandflughafen von Barra, nach Benbecula oder Stornoway auf Lewis. Doch die Organisation einer Reise über alle Inseln gestaltete sich mitunter kompliziert. Aus diesem Grunde haben einige Hotels, Gasthäuser und B&Bs sowie Flug- und Fährgesellschaft "Hebridean Hopscotch Holidays" ins Leben gerufen, eine hervorragende Möglichkeit alle Inseln, wie Barra und Eriskay, Benbecula und die Uists, Harris und Lewis, problemlos innerhalb von sechs bis acht Tagen kennenzulernen.

Der Clou dieser während des Jahres verfügbaren Offerten liegt darin, dass An- und Abreise (Flug von/bis Glasgow bzw. Fähren von Oban, Ullapool oder Uig), sämtliche Unterkünfte auf B&B-Basis sowie, falls notwendig, ein Mietwagen im Gesamtpreis enthalten sind. So wird das Auto im "Hebridean Island Hopper" Programm auf Barra in Empfang genommen und am Flughafen Stornoway zurückgegeben, oder eben umgekehrt. Weitere, unterschiedliche Tourangebote stehen bei der Schiffsanreise zur Wahl. Die "Freedom of the Isles by Bike Tour" erlaubt sogar die Erkundung der Inseln mit dem eigenen oder gemieteten Fahrrad, selbst E-Bikes stehen dafür zur Verfügung. Aufgrund begrenzter Kapazitäten ist eine Vorausbuchung unbedingt sinnvoll, speziell während des Sommers. Abendliches Dinner in der jeweiligen Unterkunft kann zusätzlich gebucht werden.

Rubrik
Geographie
Artikel Info
Autor:  Udo Haafke
Datum: 22.Mai 2013