Geschichtsträchtige Ruine in Schottland

In seiner Blütezeit gehörte Urquhart Castle am Loch Ness zu den größten und wichtigsten Burgen in Schottland. Just hier spielten sich viele entscheidende und für die Zukunft des Landes maßgebliche Dinge ab. Insbesondere während der kriegerischen Auseinandersetzungen im Kampf um die Unabhängigkeit vom schier übermächtigen Nachbarn und Besatzer England, nachdem Robert the Bruce zum König ausgerufen wurde und die trutzige Burg als Domizil und Stützpunkt auserkoren hatte.

Heute thronen noch die Ruinen und Mauerreste, der mächtige, eckige Turm über dem größten See Schottlands, quasi als rustikale Dekoration im heimischen Garten der Monsterlegende Nessie. Nicht nur um vielleicht einen Blick auf jenes Sagentier werfen zu können, sondern auch um die fabelhafte Aussicht zu genießen und einen Einblick in die schottische Historie zu bekommen, steht Urquhart Castle alljährlich ganz oben auf der Programmliste der Schottlandurlauber. So investiert Historic Scotland als Besitzer und Verwalter regelmäßig in die geschichtsträchtige Ruine, um das spezielle Bugerlebnis noch attraktiver zu gestalten.

Zur großen Freude der Verantwortlichen bei Historic Scotland konnte nun nach einem Zeitraum von erst neun Monaten ein neuer Besucherrekord verzeichnet werden. Am 3. Januar zählte man nun den 300.000. Gast. Diese Marke wurde damit erstmals überschritten und bis Ende März, wenn dann das zählbare Besucherjahr zu Ende geht, dürften noch einige weitere Touristen hinzukommen. Somit festigt nach Aussage von Stephen Duncan, Director of Commercial and Tourism, es seinen Status auf Rang drei der meistbesuchten Attraktionen von Historic Scotland hinter Edinburgh Castle und Stirling Castle.

Rubrik
Reisebranche
Artikel Info
Autor:  Wilfried Klöpping
Datum: 25.Januar 2012