Vom Mittelalter ins 21. Jahrhundert

Noch einen guten Monat dauert es, dann feiert das neue Besucherzentrum am Schlachtfeld von Bannockburn seine Eröffnung. Durch fruchtbare und kreative Kooperation zwischen Historic Scotland und dem National Trust for Scotland darf eine ganz besondere Attraktion, gerade rechtzeitig zur 700. Wiederkehr der siegreichen Schlacht von Robert the Bruce und seinen Getreuen über die Engländer, erwartet werden. Eine Vielzahl von begleitenden Veranstaltungen steht bereits auf dem gut gefüllten Programmplan. Aber auch die Ausstellung selbst setzt neue Maßstäbe, finden doch hochmoderne Technologien Anwendung, die das Erlebnis für den Besucher zu einem unvergesslichen Ereignis werden lassen.

Speziell die weltweit erstmals bei einer Kulturattraktion präsentierten 3D-Animationen sind eine atemberaubende Erfahrung. Kämpfende Armeen in 3D-Technologie treffen auf mittelalterliche Krieger. Das gibt es sonst nirgendwo in Großbritannien. Kampfgeschehen und Aktionen werden so authentisch und lebensecht widergegeben, dass den Besuchern der Atem stocken wird, weil sie sich selbst plötzlich mitten in der tatsächlichen Begebenheit wähnen.

Zur Umsetzung dieser realistischen Darstellung wurden Freiwillige gesucht, die sich als Models für die 3D-Animation zur Verfügung stellten. Diese begegneten ihrem animierten Abbild zum ersten Mal am 24. Januar. Bei dieser einzigartigen Gegenüberstellung mit ihren künstlichen erstellten Ebenbildern herrschte unter den Akteuren eine Mischung aus Erstaunen, Erschrecken und Begeisterung, so überraschend real erkannten sie sich wieder. Mit Wunden und Blessuren im Gesicht, mit zerfetzten Gewändern und Kriegsgerät. Die Besucher Bannockburns werden in den sogenannten "Character Stations" ins Jahr 1314 zurückversetzt und finden sich beispielsweise im "Prepare for the Battle"-Raum unter den Kriegern, die sich auf die Schlacht vorbereiten.

Rubrik
Historische Stätten
Artikel Info
Autor:  Wilfried Klöpping
Datum: 06.März 2014