Der SchottlandBerater bei Google+

Little's Luxury Chauffeur Driven Travel & Touring

Zu den besonderen Vorzügen von Little's Luxury Chauffeurs gehört, dass Little´s maßgeschneiderte Touren zusammenstellt, die das gesamte Spektrum schottischer Attraktionen umfassen. Vom Golf über Whisky bis hin zu den reichhaltigen Kulturschätzen des Landes. Dabei fungiert der Fahrer als kundiger Reiseleiter und kann so manche Tür öffnen, die üblicherweise verschlossen bleibt. Bei der Gestaltung eines solchen Reiseprogramms erweist sich die enge Zusammenarbeit mit der Luxus-Hotelgruppe Luxury Scotland als perfekte Symbiose.

Vom Hauptquartier in Glasgow aus, mit Dependancen in Edinburgh und London, verfügt Little´s Chauffeurs heute über ein globales Netzwerk und organisiert und koordiniert problemlos und unkompliziert Chauffeur-Dienste weltweit, die die selben hohen Standards wie das schottische Stammhaus zu erfüllen vermögen. Zahlreiche Auszeichnungen belegen die hohe Qualität und die enorme Reputation, die sich Little´s in den vergangenen mehr als 50 Jahren hat erarbeiten können. Grundvoraussetzungen dafür waren und sind die hohe Zuverlässigkeit und Integrität, ein exzellenter, zuvorkommender wie diskreter Service, den insbesondere Vertreter höherer Gesellschaftsschichten begrüßen und zu honorieren wissen.

Management, Logistiker, Fahrer und Techniker in der Werkstatt arbeiten alle gemeinsam und nachweislich erfolgreich für das gleiche hohe Ziel einer absoluten Kundenzufriedenheit. Die aktuelle Flotte in Schottland besteht aus hochwertig ausgestatteten Fahrzeugen der HighEnd-Marken wie Jaguar und Mercedes. Unterschiedlich konfiguriert, können sie allen individuellen Bedürfnissen angepasst werden, wobei WLAN stets an Bord ist. Und auch ungewöhnliche Wünsche sind für Little´s kein Problem, wie etwa die Bereitstellung eines Allrad-Fahrzeugs, eines privaten Flugzeugs oder Helikopters.

Es begann alles in Glasgow im November 1966 mit drei luxuriösen Fahrzeugen, mit denen George Wills und sein Bruder Mike einen Chauffeur-Dienst starteten und damit eine exklusive Marktnische zwischen Taxi einerseits und Mietwagen andererseits besetzten. 1969 erwarben sie einen Daimler, der speziell für Fahrdienste der legendären Queen Mum eingesetzt werden sollte und aus diesem Grund eine burgunderfarbene Lackierung erhielt, der Lieblingsfarbe der exzentrischen Lady aus der königlichen Familie. Unversehens schuf man damit ein nicht minder exklusives Markenzeichen und seither operiert der Familienbetrieb in eben diesem edlen Burgunderrot.

Rubrik
TopScot
Artikel Info
Autor:  Wilfried Klöpping
Datum: 04.Juni 2018