Lagavulin Distillery - Islay

Um 1742 existierten in Lagavulin nahe Port Ellen im südlichen Teil der Insel Islay etwa zehn illegale Whisky-Brennereien. Erst 1816 begann durch John Johnston, einem lokalen Farmer und Whiskybrenner, die legale Produktion. Zur kleinen Distillery gesellte sich im Folgejahr eine zweite, von Archibald Campbell gegründete Brennerei an diesem Standort in Sichtweite von Dunyvaig Castle, dem damaligen Sitz der Inselfürsten. Beide Produktionsstätten verschmolzen später miteinander, wurden mehrfach umgebaut und vergrößert.

Unter der Ägide der James Logan Mackie Company wurde Lagavulin zu einer erfolgreichen und mächtigen Destillerie mit qualitativ hochwertigen Produkten. Peter Mackie, Whiskykoryphäe des beginnenden 20.Jahrhunderts und zudem noch Eigentümer von Craigellachie und Hazelburn, nutzte den überwiegenden Teil des Lagavulin Whiskys für seinen weltweit verbreiteten Blend-Whisky White Horse. Mackie achtete sehr genau auf Güte und Sorgfalt während des Verarbeitungsprozesses. Dieser verläuft bei Lagavulin vergleichsweise wesentlich langsamer als bei anderen Destillerien auf Islay. Das Mälzen geschieht dabei in Port Ellen über Torffeuer, was wiederum den besonders ausgeprägten torfigen Charakter des Lagavulin ausmacht.

Eine Besonderheit des Lagavulin, der heute zu den Classic Malts gehört, ist neben der starken Torfnote die Tatsache, dass die Standardabfüllung erst nach 16 Jahren sorgsamer Reifung im Eichenfass erfolgt. Die weiß getünchten Lagerhäuser liegen direkt am Wasser und von Seetang und Salz geschwängerte Luft sorgt für zusätzliche, feinste Geschmacksnuancen und Aromen des dunklen, bernsteingelben Lagavulin 16.

Weitere Informationen zu dieser Whiskybrennerei entnehmen Sie bitte der Webseite der Destillerie (s. >Links zum Artikel<). Hier finden Sie auch die entsprechenden Öffnungszeiten, Preise und Tourangebote.

Link zur Lage der Lagavulin Distillery auf der Insel Islay auf Google Map

Rubrik
Destillerien
Artikel Info
Autor:  Wilfried Klöpping
Datum: 07.Mai 2019