Audio-Guides auf Gälisch

Wenn es um Traditionen in Schottland geht, dann hat insbesondere die gälische Sprache einen außerordentlichen Stellenwert. Sie klingt schön, aber anders, unverständlich und mit kaum etwas vergleichbar, was man zuvor bereits schon einmal gehört haben könnte. Sie klingt wie ein hartnäckig verbliebenes Überbleibsel längst vergangener Zeiten. In den westlichen Highlands und auf den Hebrideninseln wird diese einzigartige Sprache noch ausgiebig gepflegt und findet dort auch im Alltag Anwendung. Durch BBC Alba, den gälischen TV- und Radio-Sender, durch das Gälische Kulturzentrum auf Skye, durch populäre Folk-Musik, allen voran die offizielle Botschafterin für Gälische Sprache und Kultur Julie Fowlis, erreicht das Gälische in den letzten Jahren vermehrt das Bewusstsein der Schotten und wird zunehmend auch in den Schulen gelehrt.

Historic Scotland hat nun einen 5-Jahres-Plan zur Förderung, kulturellen Manifestierung und weiteren Verbreitung des Gälischen im Lande vorgestellt, der bereits von der zuständigen Regierungsbehörde, dem Bord na Gaidhlig, zur Umsetzung freigegeben wurde. Das Konzept beinhaltet den Ausbau der bereits jetzt vorhandenen Maßnahmen wie Gälische Beschilderung an den Sehenswürdigkeiten von Historic Scotland, zweisprachige Broschüren und zumindest eine Servicekraft vor Ort, die des Gälischen mächtig ist. Damit soll gewährleistet werden, dass die Sprache aktiv und lebendig bleibt. Zu diesem Zweck sind Seminare und Schulungen für die Mitarbeiter und Interessierte geplant und selbst Audio-Guides werden auf Gälisch verfügbar sein.

In den Edinburgher Grundschulen Tollcross und Stenhouse wurde ein Programm für Kinder-Guides entwickelt, das lebhaften Anklang fand und letzteren bei den Scottish Education Awards 2012 den Preis für Gaelic Language and Culture Learning Award einbrachte. Dies für ihre Tätigkeit als jugendliche Tourguides auf Edinburgh Castle in historisch-zeitgenössischer Kostümierung und selbstverständlich in Gälischer Sprache. Speziell das Thema Führungen soll gemäß den Ideen des Plans forciert werden, damit Attraktionen wie Kisimul oder Urquhart Castle auch auf Gälisch präsentiert werden können.

Rubrik
Reise News
Artikel Info
Autor:  Udo Haafke
Datum: 09.Dezember 2012