Urquhart Castle - Loch Ness

Das großartig gelegene Urquhart Castle über den Ufern des sagenumwobenen Loch Ness ist trotz seines ruinösen Zustandes eine beeindruckende Festung. Man kann sich sehr gut vorstellen, dass Urquhart Castle einst zu den größten Burganlagen in Schottland gehörte. Vom imposanten Tower House aus, eines der besterhaltenen Teile der Burg, bieten sich wunderbare Ausblicke über den berühmtesten See Schottlands und das Great Glen Tal. Die wechselvolle Geschichte der Burg und ihrer Burgherren - der edlen Clans Durward, MacDonald und Grant - wird in der interessanten Ausstellung und in der Audioshow im Besucherzentrum erzählt. Die Ausstellung beherbergt auch außergewöhnliche Exponate aus dem Mittelalter, die in der Burg gefunden wurden.

Der heilige St. Columba besuchte dieses Gebiet in friedlicher Absicht um 580 nach Christus. Schon damals soll sich hier der Sitz eines piktischen Edelmannes befunden haben. Keine friedliche Absicht hatten die Engländer, die 1296 die Burg für sich beschlagnahmten. Auch die MacDonalds, die Lords of the Isles, kamen eher in kriegerischer als in friedlicher Absicht und stürmten im Laufe des Mittelalters immer wieder Burg und Tal. In seinen letzten Jahren als Sitz des Clan Grant konnte Urquhart Castle nochmals seinen Wert als Festung unter Beweis stellen. Zum letzten Mal wurde es 1692 besetzt und eine Legende sagt, dass der Turm mit Torhaus in die Luft gesprengt wurde um zu verhindern, dass die Burg jemals wieder als militärische Festung genutzt werden konnte. Jahrhunderte alte Geschichte wurde dabei unter Schutt begraben.

Vom 13. Jahrhundert bis zu ihrer Zerstörung war Urquhart Castle und das Tal Schauplatz zahlreicher kriegerischer Auseinandersetzungen. Edward I eroberte die Burg für England. Danach wurde die Festung immer wieder von Engländern und Schotten erobert und zurückerobert. Im Jahr 1332, in den dunklen Tagen nach dem Tod von König Robert Bruce, war Urquhart Castle die einzige Hochlandburg, die gegen die Engländer bestand. Kurz nachdem die Engländer sich zurückgezogen hatten, kamen die MacDonalds, Lords of the Isles. Immer und immer wieder fielen sie über das Tal von Urquhart herein, in ihrem Streben nach mehr Macht in den Highlands. Die Burg wurde zwischen der Krone und den Lords of the Isles hin und her gerissen wie ein Knochen zwischen zwei Hunden. Die letzte Eroberung im Jahr 1545 wurde die Schlimmste. Die MacDonalds machten sich mit einem großen Schatz davon, darunter 20 Gewehre und 3 große Boote.

Als der letzte Soldat 1692 aus der Burg hinausmarschierte, wurde die Festung in die Luft gesprengt. Schnell verfielen auch die noch erhaltenen Teile der Burg zu Ruinen. Doch die Zeiten änderten sich und so entdeckte man die prächtige Ruine in majestätischer Lage im 19. Jahrhundert wieder. Im Jahre 1913 kam die Burg in staatliche Obhut und unter die Verwaltung von Historic Scotland. Heute ist Urquhart Castle eine der meistbesuchten Burgen in Schottland. Vom Café des Besucherzentrums aus genießt man bei einer Tasse Kaffee oder Tee einen wunderbaren Ausblick über die Ruine und Loch Ness.

Link zur Lage von Urquhart Castle am Loch Ness auf Google Map

Rubrik
Castles
Artikel Info
Autor:  Wilfried Klöpping
Datum: 02.August 2011