Der SchottlandBerater bei Google+

Sunset Song - Lied vom Abendrot

Schon der Cover-Text des Buchs >Lied vom Abendrot< (Originaltitel: »Sunset Song«) stimmt auf die Landschaft ein, in der die Erzählung des schottischen Schriftstellers Lewis Grassic Gibbon eingebettet ist – die Mearns. Dieser Landstrich südlich von Aberdeen, zwischen Nordseeküste und Grampian Mountains, ist einerseits von felsiger Küstenlandschaft, andererseits von uraltem Acker- und Weideland geprägt. Verstreut zwischen Feldern, Hügeln und Wäldern liegen stille Dörfer und Farmen. Auch in der Hauptsaison bleiben sie weitgehend unberührt von den Besucherströmen, die es zu den Touristenmagneten der Central und Northern Highlands oder der Westküste zieht.

In dieser Region ist man stolz auf das literarische Erbe, das Lewis Grassic Gibbon hinterlassen hat. Das kleine, freundliche Grassic Gibbon Centre in Arbuthnott, ein Weiler nahe der Ortschaft Inverbervie, pflegt das Andenken an Leben und Schaffen des Autors. Den Pseudonym Lewis Grassic Gibbon nahm er erst spät mit der Veröffentlichung von Sunset Song an. Vorangegangene Werke publizierte er unter seinem realen Namen, James Leslie Mitchell.
Hier in Arbuthnott wuchs er Anfang des 20. Jahrhunderts als Sohn eines Pachtbauern auf. Vom Grassic Gibbon Centre aus führt eine Wanderung durch sanftes Hügelland zu der ehemaligen Farm Bloomfield, auf der er einen Großteil seiner Kindheit verbracht hat. Heute befindet sich auf dem Anwesen ein Ferienhaus.

Nach Verlassen der Schule fand Grassic Gibbon zunächst Arbeit als Journalist in Aberdeen. Später schrieb er Reiseberichte, Essays, Kurzgeschichten und Romane. Die harte Realität der Landarbeit, die Begegnung mit den Lebensbedingungen schottischer Arbeiter und der Militärdienst im Ersten Weltkrieg gaben seiner schriftstellerischen Tätigkeit eine sozialkritische und pazifistische Orientierung. Sunset Song ist sein bekanntestes Werk und erschien 1932 als erster Band der Trilogie »A Scots Quair« (Ein schottisches Buch), die er 1934 kurz vor seinem frühen Tod im Alter von knapp 35 Jahren vollendete.

Sunset Song erzählt die Geschichte der jungen Chris Guthrie, Tochter eines Kätners, der sich mit seiner Familie in den Jahren vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs in den Mearns ansiedelt. Chris steht aufgrund ihrer Schulbildung eine Zukunft als Lehrerin offen. Gleichzeitig fühlt sie sich der traditionellen, wenn auch entbehrungsreichen, Lebensweise ihrer Familie verbunden. Die Erzählung zeichnet diesen inneren Konflikt einfühlsam nach, den Chris für sich schließlich zugunsten einer Existenz auf der heimatlichen Farm löst. Die Handlung des Romans ist an fiktiven Orten wie dem Dorf Kinraddie, aber auch an realen Schauplätzen wie Stonehaven, Dunnottar Castle und der Gegend um Inverbervie angesiedelt. Die Erzählsprache erwächst aus dem Leben der Menschen in diesem Land und seinen oft rauen Bedingungen. Trotz aller Regionalität beschreibt Sunset Song jedoch keine Heimatidylle. Vielmehr zeigt Grassic Gibbon mit scharfem Realismus die Auswirkungen des Ersten Weltkriegs, die auch das Leben der Menschen in diesem scheinbar abgeschiedenen Winkel Schottlands ergreifen und verändern.

2016 suchte die BBC mittels einer Umfrage Schottlands beliebtestes Buch. Sunset Song schlug alle Konkurrenten aus dem Feld, darunter Lesehits wie >Die Abenteuer des Sherlock Homes<, >Die 39 Stufen< oder >Trainspotting<.
Wer die Begeisterung der Schotten für ihr Lieblingsbuch nachempfinden möchte, dem sei die Übersetzung von der Autorin und Literaturübersetzerin Esther Kinsky ans Herz gelegt, die sich durch sprachliches Feingefühl und einen lebendigen, authentischen Erzählton auszeichnet. Der Guggolz-Verlag in Berlin, Spezialist für verborgene Literaturschätze, hat das Werk im März 2018 herausgegeben. Als ansprechend gestaltete, handliche Hardcover-Ausgabe ist >Lied vom Abendrot< ein wertvoller literarischer Begleiter bei Streifzügen durch eine ganz besondere Region Schottlands – den Mearns.

Im Monat Juli verlost der SchottlandBerater 5 Exemplare dieses Romans von Lewis Grassic Gibbon in deutscher Übersetzung aus dem schottischen Englisch von Esther Kinsky. Für die Teilnahme an diesem Gewinnspiel hat Wilfried Klöpping, der SchottlandBerater, eine ganz persönliche Bitte. Ihm ist es gelungen, den YouTube-Kanal >Schottland< zu reservieren, aber um auch die entsprechende Webseite (URL) von YouTube zugewiesen zu bekommen, benötigt er insgesamt 500 Abonnenten für diesen Kanal. Er würde sich also sehr freuen, wenn alle Schottlandfreunde und Teilnehmer an seinen monatlichen Gewinnspielen, seinen Schottland-YouTube-Kanal abonnieren würden. Bitte schicken Sie dann - wie gewohnt - einfach eine Email an den SchottlandBerater mit dem Stichwort >Abendrot-Guggolz-YouTube< unter Angabe Ihrer vollständigen postalischen Anschrift - für den Fall, dass Sie gewinnen! Der Einsendeschluss ist der 31. Juli. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Für Ihre Teilnahme an dieser Aktion geht es hier direkt zu seinem YouTube-Kanal! Für Ihre anschließende Email-Mitteilung zum Gewinnspiel verwenden Sie am besten - wie gewohnt - diese Kontakt-Funktion auf der Webseite des SchottlandBeraters.

Rubrik
Schottisches
Artikel Info
Autor:  Regina Erich
Datum: 02.Juli 2018