Der SchottlandBerater bei Google+

Station Hotel – Rothes in Speyside

Das Städtchen Rothes an der Ufern des Spey im östlichen Bereich der Grafschaft Moray liegt nicht nur im Herzen der beliebten Whiskyregion Speyside, es ist überdies ein bedeutsamer Wirtschaftsstandort für die schottische Whiskyindustrie. In Rothes werden nämlich die markanten, glänzenden Kupferbottiche hergestellt, die zur Destillation des >schottischen Goldes< unabdingbar sind. Entsprechend dominiert die rötliche Farbe des Kupfers das Ortsbild. Und auch im altehrwürdigen Station Hotel findet sich Kupfer allenthalben in der Dekoration, insbesondere im hoteleigenen Toots Café, dem A la Carte Restaurant Pagodas und der großzügigen »The Sprit Safe« Bar.

Hier können nicht nur Hotelgäste den vorzüglichen und in limitierter Edition ausgegebenen, 24 Jahre alten Single Cask Single Malt Whisky des Hauses  verkosten. Daneben offeriert die Bar eine riesige Auswahl an Whiskys aus der Region und in einem goldenen Safe die ganz exklusiven Tropfen. Als Ausgangspunkt für Ausflüge in die vielfältige Welt der Speyside-Brennereien oder auch der einzigartigen Speyside Cooperage, der Küferei in Craigellachie, eignet sich das Station Hotel bestens. Gleichzeitig ist von hier aus die großartige Landschaft des Nationalparks Cairngorm Mountains leicht zu erreichen. Wandern, Mountain Biking, Angeln oder Off-Road Touren sind nur einige der dort verfügbaren Aktivitäten. Auch die abwechslungsreiche Küste Morays, das sich gern als >schottische Riviera< sieht, liegt nah. Hier gibt es Möglichkeiten für Wassersportler, Surfer und Taucher, für Golfer auf eigenwilligen Links-Kursen oder für Ausflüge zu Seevögeln, Walen und Delfinen.

Das Station Hotel selbst war im Jahr 1899 Teil eines neu geplanten Baukomplexes, der neben zwei Wohnhäuser und einem Ladenlokal auch eine freie Kirche und eine dazugehörige Schule beinhaltete. In den 1950er und 1960er Jahren erlebte das Haus einen touristischen Boom, als man den beeindruckenden Fischreichtum des Spey geschickt zu vermarkten vermochte. Später wurde es nach einigen Eigentümerwechseln in Ben Aigen Hotel umbenannt, konnte jedoch an die Glanzzeiten nicht mehr anknüpfen und schloss die Pforten im Jahr 2006. Nach 10-jährigen Dornröschenschlaf und umfangreichen Renovierungsarbeiten erstrahlt das Station Hotel nun wieder im historischen Glanz.
Die 14 Zimmer, davon einige im Nebengebäude, lassen hinsichtlich des Komforts keine Wünsche offen. Sie sind geschmackvoll und stilsicher eingerichtet und verfügen über alle zeitgemäßen Annehmlichkeiten. Insbesondere die bequemen Hypnos-Betten mit ihren mehrfach ausgezeichneten Matratzen findet man sonst eher in Luxusyachten und herrschaftlichen Palästen. Von den fünf großzügigen Suiten im Station Hotel, die alle nach Brennereien aus Rothes benannt sind, schießt Caperdonich den Vogel ab: von einer auf einer Empore aufgestellten, freistehenden Badewanne kann man den kompletten Raum überblicken. Die Gäste schätzen aber auch die Karaffe mit edlem Single Malt, die in jedem Raum zu finden ist.

Rubrik
Reisebranche, Freizeit, First Class, Restaurants, Whisky, Reise News
Artikel Info
Autor:  Wilfried Klöpping
Datum: 02.Juli 2018