South Loch Ness Trail

Der Süden bzw. der östliche Bereich des mythischen Loch Ness gehört eindeutig zu den ruhigeren und touristisch weniger erschlossenen, weitgehend unberührten Gebieten rund um das vermeintliche Planschbecken und die Heimstatt des noch immer nicht gesichteten Monsters. Betrieb herrscht vor allen Dingen auf der westlichen Seite in Fort Augustus mit der Schleusentreppe, die dem Caledonian Canal den Zugang zum See ermöglicht, und den beiden, so filmreif grotesk verfeindeten 'einzig wahren' Nessie-Erlebniswelten in Drumnadrochit. Auch Urquhart Castle erfreut sich reger Beliebtheit, wobei nicht genau zu entschlüsseln ist, ob hier die gute Übersicht über das Loch oder die spannende Historie der Burgruine größeres Interesse erwecken.

Auf der südlichen und östlichen Seite dominiert ein Gemisch aus typischer Hochland-Landschaft und ausgedehnten Wäldern, die beinahe bis ans Ufer heranreichen. Hier führt nun der neue Wanderweg South Loch Ness Trail mit einer Gesamtlänge von etwa 42 Kilometern entlang, der in weiten Bereichen bereits auch für Radfahrer und Reiter nutzbar ist. Dieser gut beschilderte Pfad führt auf und ab, passiert kleine Dörfchen und bietet immer wieder zauberhafte Aussichten, die teils über die gesamte Länge des Loch Ness reichen. Dies vor allem im nördlichen Bereich um Dores. Auf dem Weg liegt eine schon sehr alte Sehenswürdigkeit, die bereits Reisende zu viktorianischen Zeiten anlockte. Es sind die Falls of Foyers. Der Nationaldichter Robert Burns besang sie auf romantisierende Weise im Jahre 1787, in jüngerer Geschichte dienten die Wasserfälle zur Energieversorgung der mittlerweile aufgegebenen Aluminium-Industrie.

Inverfarigaig, eine Siedlung von knapp 20 Häusern, verfügt über die Grundmauern einer eisenzeitlichen Festung und über einen von Thomas Telford konstruierten Hafenanleger. Boleskine House schließlich war von 1899 bis 1913 im Besitz des Schriftstellers und Okkultisten Alisteir Crowley, der von hier aus seine schwarze Magie und seine obskuren Thesen zu verbreiten suchte. In den 70er und 80er Jahren residierte Jimmy Page, Gitarrist der Rockgruppe Led Zeppelin, auf Boleskine House. Für ihn war Crowley das missverstandene Genie des 20.Jahrhunderts. Viel zu sehen, zu erleben und zu entdecken also auf dem South Loch Ness Trail, da gerät die Mär um Nessie fast in Vergessenheit.

Rubrik
Wandern
Artikel Info
Autor:  Udo Haafke
Datum: 20.September 2011