Slow Marathon

Mitglieder des Kunstzentrums Deveron Arts in Huntly, Aberdeenshire, suchten im Jahr 2011 nach neuen Perspektiven, nach Künstlern, die sie in den kleinen Ort für kreative Projekte einladen konnten. So kamen sie nach Addis Abeba, in die Hauptstadt Äthiopiens, wo sie auf eine 17-köpfige Gruppe junger Künstler trafen, von denen Mihret Kebede ihre besondere Aufmerksamkeit erregte. Die junge Frau sollte für den Zeitraum von drei Monaten im Frühjahr 2012 in Huntly als "Artist in Residence" agieren.

Deveron Arts interpretiert den Kunstbegriff als öffentliches, gesellschaftliches und soziales Allgemeingut. Jeder Platz, jeder Laden, jedes Haus in Huntly kann als Standort für Ausstellungen, Präsentationen und Events zum Einsatz kommen, aber auch als Studio oder Atelier. Denn, frei nach Joseph Beuys, auch jeder Mensch ist auf seine Weise ein Künstler. Für dieses Konzept konnte sich auch Mihret Kebede begeistern und entwickelte die Idee des Slow Marathons, der nicht als Lauf sondern als Wanderung von ihrer Heimatstadt in ihre Wahlheimat und wieder zurück führen sollte.

Eine Strecke von 5850 Meilen. Abgesehen von politischen Problemen unterwegs ist die Route unüberwindbar für einen Einzelnen, machbar jedoch für eine Gruppe. Kebede suchte jeweils 225 Personen in Äthiopien und in Schottland, die im März 2012 an einem solchen Marsch teilnahmen.

Der Slow Marathon hat sich schon etabliert und wird in diesem Jahr vom 14. bis 16. April ausgetragen. Der eigentliche Lauf findet samstags statt und führt über den Weg, den die Künstler Andrea Geile im Rahmen ihres Energised Landscapes Projektes in der Region südöstlich von Huntly ausgesucht hat und der besondere Energie-Stätten, historische wie moderne, beinhaltet. Für die Teilnehmer gibt es einen Bustransfer von Huntly zum Startpunkt bei den Corren Hills, außerdem sind Verpflegungsstationen auf der Strecke eingerichtet. Der Sonntag ist der Nachbetrachtung des Volkslaufes vorbehalten.

Rubrik
Freizeit
Artikel Info
Autor:  Wilfried Klöpping
Datum: 11.Januar 2017