Schriftsteller Sir Walter Scott

Sir Walter Scott gilt als einer der bedeutendsten Schriftsteller Schottlands. Zu seinen bekanntesten, auch in viele Sprachen übersetzten Werken gehören Waverley, Ivanhoe, The Lady of the Lake oder Rob Roy. Im Jahr 1811 kaufte der in Edinburgh geborene Literat die Farm Clartyhole am Ufer des Tweed bei Melrose in den schottischen Borders, wo er bis zu seinem Tod 1832 residierte. Mit Abbotsford gab er dem Anwesen einen neuen Namen, richtete das Haus aufwändig neu ein, baute es aus und erwarb auch noch zusätzliche Ländereien in der Umgebung. So entstand im Laufe der Jahre ein kleines Schloss mit weitläufigem Landschaftspark.

Scott schuf mit Abbotsford ein wahres, ein eindrucksvolles Schmuckstück schottischer Kulturgeschichte, indem er Türen aus dem Edinburgher Tolbooth einbaute, geschnitzte Eichenvertäfelungen aus der Old Kirk von Dunfermline, den Eingang dem Portal von Linlithgow Palace nachempfand oder den Boden der Halle mit schwarzem und weißem Marmor von den Hebriden versah. In der Bibliothek stehen mehr als 20.000 Bücher aus Scotts Sammlung, darüber wölbt sich eine ebenfalls kunstvoll geschnitzte Zedernholzdecke nach dem Vorbild aus Rosslyn Chapel. Schon fünf Monate nach seinem Ableben wurde das Haus Scotts für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Abbotsford war damit eine der ersten touristischen Attraktionen Schottlands, noch bevor Queen Victoria wenige Jahre später einen Boom auslöste.

Noch immer befindet sich Abbotsford in einem Zustand, wie es war, als Scott darin wohnte. Knapp zwei Jahre dauerte eine umfangreiche Renovierung und Restaurierung des Gebäudes, die mehr als GBP 12 Millionen kostete und Ende Juni abgeschlossen werden konnte. Die Queen höchstpersönlich übernahm die feierliche Wiedereröffnung am 3. Juli und das Publikum kann sich nun, fast 180 Jahre nach dem erstmaligen öffentlichen Zutritt, wieder in dem stattlichen Domizil des großen Schriftstellers umsehen. Im neuen, frei zugänglichen Besucherzentrum gibt es ein stilvolles Restaurant, einen Souvenir-Shop und eine Ausstellung zum Leben und Werk Sir Walter Scotts.

Mit dem Hope Scott Wing, der sich an das ursprüngliche Gebäude anschließt, entstand im Jahr 1850 der neue Wohnraum für die Nachkommen Scotts. Dieser kann nun als exklusive und überaus stilvolle Unterkunft gemietet werden. Gleichzeitig dient er als stimmungsvolles Refugium für Hochzeitsgesellschaften, die in diesem romantischen Rahmen ein unvergessliches Fest erleben. Die Trauung findet in Scotts Bibliothek statt, in der intimen Atmosphäre der Familienkapelle, im üppigen Garten oder an Scotts geliebtem Tweedufer.

Rubrik
Attraktionen, Heiraten
Artikel Info
Autor:  Udo Haafke
Datum: 27.Juni 2014