Motorradfahren in den Royal Highlands

Motorradfahren ist eines der schönsten Hobbys der Welt und ist für viele der Inbegriff von Freiheit und Individualität. Für die einen steht dabei die Technik im Vordergrund, die anderen wiederum fasziniert das Erlebnis Natur in Verbindung mit dem Gefühl der Ungebundenheit. Aber die Leidenschaft haben sie alle gleichermaßen und das treibt sie an. Die Motorradsaison ist kurz - für die meisten zu kurz - und das muss ausgenutzt werden. Schon bald kennt der Biker die Kurven und Strecken seiner Umgebung wie seine Westentasche und träumt von neuen Herausforderungen.

Schottland steht bei den meisten Fahrern ganz oben auf der Wunschliste zukünftiger Reiseziele - und das zu Recht! Der Asphalt ist gut und hat den notwendigen "grip", Kurven sind zahlreich vorhanden und nicht zuletzt die atemberaubenden Landschaften sind Grund genug, um eine Tour in den Norden anzugehen. Eine der schönsten Regionen für solch ein Vorhaben sind die Royal Highlands mit den Regionen Aberdeenshire, Royal Deeside und den Cairngorm Mountains Nationalpark. Wer auf sein eigenes Bike verzichten kann, nutzt die Flugverbindung nach Aberdeen, denn die Lufthansa bedient die drittgrößte Stadt Schottlands gleich 3x täglich ab Frankfurt (ganzjährig!). Die Anreise verkürzt sich sogleich um ein Vielfaches im Vergleich zu der zeitintensiven Fähranreise über Nacht und den damit verbundenen Meilen im Landesinnern. So kann das Wesentliche, nämlich der Aufenthalt vor Ort, optimal ausgenutzt werden.

Das passende Zweirad für die Tour bekommt man bei "Scotland by Bike" vor Ort in Aberdeen geliehen (Mindestalter 25 Jahre, unbeschränkte Fahrerlaubnis muss mind. 2 Jahre alt sein). Die Flotte ist vornehmlich bestückt mit den 800er Modellen der Triumph Tiger, ein wendiges Allrounder-Motorrad mit drehfreudigem Motor. Der 3-Zylinder bringt auch Anfänger sicher durch enge Kurven, und die bequeme, eher aufrechte Sitzposition garantiert meilenweiten Fahrspaß. Alle Motorräder sind mit Gepäcksystem ausgestattet und auch ein Navi kann auf Wunsch montiert werden. Scotland by Bike ist seit fast 10 Jahren Profi in Sachen Motorradurlaub und ist gern bei der Planung von Touren behilflich - inklusive Kartenmaterial, ausgearbeitetem Reiseablauf und Insidertipps!

Die Beschilderung in Schottland ist einfach und übersichtlich gestaltet. Wer sich dennoch verfährt, der orientiert sich im nächsten Dorf einfach neu. Bei totaler Desorientierung wendet man sich am besten an einen der freundlichen und hilfsbereiten Schotten, die einen schnell wieder auf den rechten Weg bzw. linke Straßenseite bringen. Der Linksverkehr sollte für den erfahrenen Biker kein Problem sein, vor allem, da man streckenweise eh keiner Menschenseele begegnet und die wunderbare Landschaft ganz für sich hat. Besonders reizvoll sind die "single track roads", einspurige Nebenstraßen, die schmal und oft kurvenreich sind und dem Fahrer unter dem Helm ein Frohlocken bescheren.

Die Region der Royal Highlands hat einiges zu bieten: angefangen bei dem romantischen Spey Valley, eine hügelige Tallandschaft, die aufgrund ihrer Dichte der ansässigen Whisky-Destillerien weltbekannt geworden ist. In den meisten Brennereien werden Führungen angeboten, um die Besucher in das Geheimnis der Whiskyherstellung einzuweihen. Der Bezirk Aberdeenshire besticht durch seine wunderbare Küstenlinie mit den idyllischen Fischerdörfern und der einmaligen Fernsicht auf die weite Nordsee. Aber auch kulturelle Highlights sind hier in Hülle und Fülle vorhanden. Am Rande des malerischen Marktstädtchen liegt das historische Huntly Castle mit seiner prächtigen Architektur, im nördlichen Teil in Banff zeigt eine Dependance der National Gallery im Duff House eine eindrucksvolle Sammlung wertvoller Zeichnungen und Möbeln und im südlicheren Teil liegt Stonehaven, dessen Attraktion Dunnottar Castle nicht nur mit einer beeindruckenden und exponierten Lage auf einer Halbinsel vor der Küste begeistert.

Das Tal oberhalb des Flusses Dee ist Namensgeber der Region "Royal Deeside" und wartet mit einer Reihe königlicher Stationen auf. An erster Stelle sicherlich Balmoral Castle, die königliche Sommerresidenz, aber auch der kleine Ort Braemar, der aufgrund seiner Highland Games berühmt wurde, die die Queen in keinem Jahr versäumt. Zu dieser Region gehören  auch Teile des Cairngorm Mountains Nationalpark, der flächenmäßig der größte in ganz Großbritannien ist. Die schneebedeckten Gipfel der Grampian Mountains bilden eine traumhafte Kulisse, aber auch eine Fahrt durch die heidebewachsenen Hügel und die üppigen Waldgebiete sind eine Bereicherung für jede Schottlandtour.

Das Wetter in Schottland ist tatsächlich wechselhaft, aber längst nicht so schlecht wie sein Ruf. Motorradfahrer sollten daher den Regenkombi stets griffbereit haben. Allerdings kann es sein, dass nach dem Anziehen schon wieder die Sonne scheint!

Rubrik
Freizeit
Artikel Info
Autor:  Wilfried Klöpping
Datum: 16.Januar 2014