Mit dem Fahrrad durch Schottland

Obwohl Schottland nicht unbedingt zu den großen Radfahrnationen zählt, kann das Land doch durchaus sowohl Gelegenheitsradler wie sportlich ambitionierte Zweiradfreunde gleichermaßen begeistern. Denn die Landschaft präsentiert sich für derartige Aktivitäten vielerorts als geradezu ideal. Sanfte Steigungen, weitläufige Ebenen, gemäßigte Abfahrten, die erfrischende Kühle der Wälder und Parks sind beste Voraussetzungen für einen entspannten Ausflug auf dem Fahrrad mit der ganzen Familie. Viele ausgeschilderte Radwege führen an ausgedienten Bahnstrecken entlang oder vorbei an zauberhaften Lochs. Der Genuss von Landschaft und klarer Luft ist dabei garantiert, ganz abgesehen vom gesundheitlichen Aspekt der körperlichen Betätigung.

Die Mountainbiker suchen natürlich in allererster Linie die sportliche Herausforderung, für sie kann es oft nicht steil, nicht unwegsam genug sein. Und auch ihnen bietet Schottland eine Vielzahl von unterschiedlichen, mehr oder weniger anspruchsvollen Möglichkeiten. Dabei gibt es auch vielfältige Angebote und geführte Touren, welche behutsam an die eigene Leistungsgrenze heranführen und diese mitunter auch herauf schrauben. In Sutherland beispielsweise gibt es eine sehr lange und anstrengende, extra für die populären geländegängigen Zweiräder gebaute Abfahrtsstrecke. Und in Fort William wird jedes Jahr der Mountainbike Worldcup Anfang Juni ausgetragen.

Beim pedalgetriebenen Aktivurlaub sollte natürlich an eine gepflegte Unterkunft gedacht werden. Die noblen, eleganten Herbergen von Connoisseurs Scotland bieten hier einen ausgezeichneten Kontrast, zumal sie sich beinahe ausnahmslos in Fahrrad freundlichen Regionen des Landes befinden. Ein jüngst erschienener Newsletter der Vereinigung schottischer Luxushotels gibt Auskunft darüber, welche Häuser sich besonders für welche Biker eignen.

Rubrik
Sport
Artikel Info
Autor:  Wilfried Klöpping
Datum: 20.Juli 2011