Marcliffe Hotel & Spa – Fünf Sterne und ein Happy End

Es ist Mitte März in Aberdeen, aber trotz Vorfrühling zeigt sich das Wetter an diesem Samstag Mittag von seiner ungemütlichen Seite. Unter grauem Himmel treibt uns eisiger Wind über den Parkplatz des Marcliffe Hotel & Spa und in die Hotellobby, wo ein knisterndes Kaminfeuer einladende Wärme verbreitet – das perfekte Gegenmittel zu winterlicher Tristesse.

Es ist nicht das erste Mal, dass wir hier sind. Wir lieben das Flair des Hauses, das ursprünglich im 19. Jahrhundert als Landsitz erbaut wurde. Unter dem Dach der eleganten Villa haben wir schon oft kleine Auszeiten vom Alltag genossen - bei einem Verwöhn-Dinner im Gourmet- Restaurant, einem gepflegten Drink vor dem Kamin in der Lounge-Bar oder auch einer Übernachtung in einem der luxuriösen Zimmer.

Erst seit 1993 wird das Anwesen von seinem jetzigen Besitzer Stewart Spence als Hotel mit Gourmet-Restaurant und Wellness-Oase geführt und genießt einen legendären Ruf als Fünf-Sterne-Kleinod. Aber auch verdiente Hoteliers sehnen sich irgendwann nach dem verdienten Ruhestand. Ein mehr als verständlicher Wunsch. Dennoch verursachten entsprechende Schließungspläne zunächst für besorgtes Aufsehen. Über Monate verfolgte eine gespannte und besorgte Öffentlichkeit das weitere Schicksal von Aberdeens guter Stube. Viele hielten das Marcliffe wegen seines unverwechselbaren Charmes für unersetzlich und trauerten im Voraus.

Aber an diesem Samstagmittag ist das Marcliffe so gut besucht wie immer und wir hoffen auf einen freien Tisch im Restaurant. Dort ist leider alles besetzt, aber in der Lounge-Bar sind noch Plätze frei. Hier geht es wohltuend entspannt zu. Keine lärmende Hektik, keine nervige Hintergrundmusik, kein gestresstes Personal. Geschmackvolle Sitzgruppen, großzügig im Raum verteilt, laden zum Verweilen ein. In zwei Kaminen prasseln Holzfeuer und verbreiten einen harzig-rauchigen Duft. Zufrieden sinken wir in weiche Fauteuils und nehmen die Speisekarte entgegen.

Die Auswahl ist abwechslungsreich. Aus hochwertigen, lokalen Produkten werden in der Küche des Marcliffe die Gaumenfreuden gezaubert, für die das Restaurant bekannt ist. Die gehobene Gastlichkeit des Hotels wissen nicht nur Geschäftsleute und Erholungsuchende zu schätzen, sondern auch prominente Gäste. Davon zeugen die Erinnerungsfotos auf einem polierten Flügel in einer Ecke der Lounge. Was zunächst wie Arrangement von Familienbildern anmutet, entpuppt sich bei näherem Hinsehen Fotosammlung von Persönlichkeiten aus Politik, Showgeschäft und Business. Zu der Prominenz, die hier gespeist und genächtigt hat, gehören Prinz Charles und Prinzessin Anne, Tony Blair und Margaret Thatcher, Charlton Heston und Rod Stewart und sogar ein echter Sultan. Eröffnet wurde das Marcliffe von keinem Geringeren als Michail Gorbatschow.

Trotzdem ist das Haus geprägt durch die Abwesenheit jeglichen Snobismus. Ob hochkarätige VIPs oder Normalgäste, jeder ist willkommen. Die Atmosphäre ist von einer so freundlichen und persönlichen Note getragen, dass man gar nicht anders kann, als sich wohl zu fühlen. Dieses Hotel bietet Komfort mit Seele - eine Qualität, die in einer Welt kalter Servicenormierung selten geworden ist.

Kein Wunder, dass die Entscheidung des Hotelbesitzers, das Marcliffe doch nicht zu schließen, mit einhelliger Begeisterung begrüßt wurde. Selbst überregionale Zeitungen und die BBC berichteten darüber. Die unerwartete Wendung sorgt auch bei dem jungen Kellner, der unsere Bestellung aufnimmt, für gute Laune. Er sei froh, dass es weiterginge, erzählt er und fügt freimütig hinzu: „Das Marcliffe ist der beste Arbeitsplatz, den ich je hatte!"

Wir dehnen unser Lunch aus und genießen noch einen Kaffee, bevor wir widerstrebend die warme Kaminecke verlassen. Beim Hinausgehen treffen wir auf den Hotelier persönlich. Bereitwillig lässt er sich auf eine kurze Unterhaltung ein. Mit einem glücklichen kleinen Lächeln verrät er uns, dass gleich nach Bekanntwerden seiner Entscheidung unzählige Glückwünsche und Dutzende von Buchungen eingegangen seien. Sein aktueller Eintrag auf der Hotel-Webseite klingt fast wie ein Versprechen: "Marcliffe stays open for good! Long term future all in planning at the moment!"

Das Marcliffe bleibt auf Dauer geöffnet! Langfristige Pläne für die Zukunft in Vorbereitung!"

Wir wünschen ihm von Herzen alles Gute. Und natürlich kommen wir bald wieder. Versprochen.

Regina Erich
Stonehaven

Rubrik
Schottland Kolumne, TopScot
Artikel Info
Autor:  Regina Erich
Datum: 12.Mai 2015