Inverewe Garden

Der Hohe Brocken war ein karges, unwirtliches und trostloses Stück Land mit einer mittelmäßigen Erhebung und bedingt fruchtbarem Boden. Allein die günstige Lage am pittoresken Loch Ewe im nur dünn besiedelten Nordwesten Schottlands war für Osgood Mackenzie, dem Sohn des Laird of Gairloch, ein kleiner Lichtblick, als er im 19. Jahrhundert die Erbschaft des gut 20ha umfassenden Geländes antrat. Der Naturfreund und Gartenliebhaber erkannte jedoch sehr bald schon dessen verborgene Qualitäten, die vor allem mit den klimatischen Bedingungen durch den Golfstrom zu tun hatten.

Kurz entschlossen begann er mit der Pflanzung von Nadelbäumen schottischer und skandinavischer Herkunft, besorgte fruchtbringende Erde und schaffte damit um 1860 die Grundlage für einen der nördlichsten botanischen Gärten der Welt: Inverewe Garden. Inverewe ist der gälische Name des Hohen Brockens. Diese geniale und faszinierende Gartenanlage genießt heute ein hohes, internationales Ansehen und befindet sich unter der Verwaltung des National Trust for Scotland (NTS).

Verschiedene Themenpfade erschließen in einem sorgsam angelegten Wegenetz die besonderen Schönheiten Inverewe Gardens. Mehr als 2.500 Pflanzenarten aus der ganzen Welt mit einem Schwerpunkt auf Asien und Ozeanien sind nun hier versammelt und geben dem rauen Nordwesten ein exotisches Flair. Allein die unglaubliche Vielfalt zahlloser Rhododendren verzückt die Besucher von März bis weit in den Sommer hinein. Eine üppige Blütenpracht ist aber beinahe während des ganzen Jahres zu bestaunen, wobei insbesondere die Herbstfärbung der unterschiedlichen Baumspezies eine faszinierende Wirkung ausübt. Hinter den schützenden Mauern des umfriedeten Gartenbereichs wehen breite Palmwedel und Agavenblätter im Wind. Ganz nebenbei werden immer wieder herrliche Ausblicke aufs Meer geboten.

Link zur Lage von Inverewe Garden bei Poolewe auf Google Map

Rubrik
Gärten
Artikel Info
Autor:  Wilfried Klöpping
Datum: 11.Februar 2014