Hebridean Celtic Festival

Im Sommer des Jahres 1996 begann die Erfolgsgeschichte des Hebridean Celtic Festivals, das an verschiedenen Veranstaltungsorten auf den Inseln der Äußeren Hebriden Lewis und Harris stattfand. Noch war der Start eher bescheiden, die eingefleischten Folkfans blieben zunächst mehr unter sich. Sehr schnell jedoch etablierte sich das Musikereignis in der äußerst lebhaften schottischen Folkmusikszene und bildete das Sprungbrett für viele, nun weithin bekannte Künstler. Die beeindruckende, wildromantische Landschaft der Hebriden offeriert im Zusammenspiel mit der Herzlichkeit und Gastfreundschaft der örtlichen Bevölkerung einen nahezu perfekten Rahmen für ein eindrucksvolles Konzerterlebnis. Zudem begeistert ein ums andere Mal die exzellente Auswahl an teilnehmenden Musikern, die mittlerweile aus der ganzen Welt in diese abgelegene Region im Nordwesten Europas strömen. Seit dem 15. Geburtstag des Festes gibt es eine "Hall of Fame" für die herausragenden künstlerischen Leistungen und mit Julie Fowlis, Runrig und den Peatbog Faeries drei renommierte und populäre Botschafter für HebCelt.

Vom 19. bis zum 22. Juli 2017 wird Stornoway wieder zum temporären Mekka der Folkmusik. Die Gästeliste der auftretenden Musiker liest sich einmal mehr wie das >Who's Who< der Szene. Angeführt wird die Schar der Musiker von der Folklegende Dougie MacLean, mit dabei sind zudem die Waterboys, Lau, die Peatbog Fairies, Eleanor Nicolson, Skerryvore, Imelda May, Lucy Spraggan und viele andere.

Rubrik
Musik
Artikel Info
Autor:  Udo Haafke
Datum: 06.Juni 2017