Der SchottlandBerater bei Google+

Gordon Highlanders Museum - Aberdeen

Im ehemaligen Wohnhaus des bekannten schottischen Künstlers Sir George Reid befindet sich seit 1997 das Gordon Highlanders Museum. Die Kuratoren des traditionsreichen militärischen Regimentes erwarben das Gebäude drei Jahre zuvor vom britischen Verteidigungsministerium, bauten es um und aus, um der glanzvollen Historie der Gordon Highlanders eine adäquate Ausstellungsmöglichkeit zur Verfügung zu stellen. Diese ist heute eine von nur zwei 5-Sterne Attraktionen im Stadtgebiet von Aberdeen und präsentiert dem Besucher eine interaktive und kurzweilige Zeitreise in diesen speziellen Bereich glorreicher schottischer Militärgeschichte.

Zu sehen sind zahlreiche Waffen, Uniformen, Modelle von Schlachten und Schlachtfeldern, aber auch eine Vielzahl an fotografischen Dokumenten. Auch das Alltagsleben der Soldaten findet seinen Niederschlag mit der originalgetreuen Rekonstruktion beispielsweise der Offiziersmesse, die mit historischen Standarten und wertvollem Porzellan, Kristallen und Silberschätzen ausstaffiert ist. Eine kleine Oase bildet der üppige und ausgesprochen lebendige Garten des Hauses, der von Freiwilligen liebevoll wiederhergestellt wurde, nachdem er lange vernachlässigt worden war.

Das Infanterie-Regiment der Gordon Highlanders existierte über exakt 200 Jahre zwischen 1794 und 1994, ursprünglich gegründet vom vierten Duke of Gordon zur Zeit der Kriege der Französischen Revolution, an denen das Regiment beteiligt war. Es folgten Einsätze in Ägypten und Spanien, im Sudan und Südafrika, in Afghanistan und Indien, kurzum überall dort, wo das expandierende britische Empire bedroht schien. Erst 1881 erhielt das Regiment offiziell seinen klangvollen Namen und war auch in den Kriegsgeschehnissen des 20. Jahrhunderts involviert, bis es schließlich gemeinsam mit Queen´s Own Highlanders zu den The Highlanders zusammengeführt wurden.

Ein besonderer Aspekt des Gordon Highlanders Museum ist die Möglichkeit, dass es für exklusive Veranstaltungen jedweder Art von geschäftlichen Zusammenkünften über Whisky-Tastings bis zu Hochzeitsfeiern inmitten eines einzigartigen Ambientes gemietet werden kann. Dafür stehen bestens, mit allen technischen Finessen ausgestattete Räumlichkeiten zur Verfügung: der Sir Jack Hayward Room fasst bis zu 60 Personen, der Reid Room als kleinster Raum lediglich acht Personen, der Luff Room bis zu 12 Personen. Selbstverständlich sorgt das Museum auch für ausgefeiltes Catering und die perfekte Organisation rund um das eigentliche Event.

Rubrik
Attraktionen
Artikel Info
Autor:  Wilfried Klöpping
Datum: 11.Mai 2018