Der SchottlandBerater bei Google+

Glencoe Visitor Centre

Schottlands Schönheiten sind ganz offensichtlich und an jeder Ecke dieses nördlichen Teils des britischen Königreiches präsent. So zieht es Jahr für Jahr viele Besucher in diese wunderbare Welt der Mythen und Legenden, deren Ursprung irgendwo zwischen den romantischen Highlands und den weiten Horizonten liegt. Das Glencoe-Gebiet im Westen Schottlands ist in Millionen Jahren entstanden und übt heute eine ganz besonders faszinierende Wirkung  auf die Gäste aus. Gründe dafür gibt es genug, angefangen bei der turbulenten und tragischen Vergangenheit, die oft auf das grausame Massaker von Glencoe reduziert wird, bei dem der Clan der MacDonalds ausgelöscht werden sollte. Der erste Eindruck von Glencoe jedoch ist die traumhafte Landschaft mit spektakulären Bergen und dramatischen Gebirgszügen, die das 'Tal der Tränen' schützend flankieren.

Gipfel von teilweise schwindelerregender Höhe wirken nicht nur auf Wanderer und Bergsteiger faszinierend und laden zu ausgedehnten Erkundungstouren ein. Glencoe ist darüber hinaus auch für zahlreiche fantastische Sportmöglichkeiten bekannt. So treffen sich hier Angler, Mountainbiker, Skifahrer, Segler, Reitsportenthusiasten und viele andere Besucher, die diese wunderbare Natur zu schätzen wissen und sie aktiv erleben wollen. Die Vielfalt von Flora und Fauna in diesem wilden Fleckchen Erde ist so mannigfaltig und wird daher vom National Trust for Scotland vor destruktiven Entwicklungen und negativen Einflüssen der heutigen Zeit geschützt. Nicht ohne Grund wurde diese Region mit dem 'Grünen Siegel für Tourismus in Gold' ausgezeichnet.

Im Westen von Glencoe liegt das unwirtliche Rannoch Moor auf einem weitgehend unbewohnten Plateau und versprüht - je nach Wetterlage - eine ganz besondere Atmosphäre. Wird die blühende Heide von der Sonne verwöhnt, erlebt man eine bezaubernde Färbung und genießt großartige Ausblicke auf die Berge am Horizont. Wenn sich die Wolken vor die Sonne schieben oder es gar neblig wird, gleicht das Moor fast einer Mondlandschaft und man scheint in eine andere Welt versetzt zu sein. Viele Wanderer durchqueren dieses ca. 130 Quadratkilometer große Gebiet, da der berühmte West Highland Way sich durch die einsame Landschaft schlängelt, die geprägt ist von unzähligen kleinen Seen, Sümpfen und Tümpeln.

Immer wieder wird Glencoe aufgrund seiner einzigartigen Szenerie auch Schauplatz für großartige Kinofilme. Nicht nur Harry Potter, sondern ganz aktuell auch James Bond alias Daniel Craig weiß die Naturschönheiten von Glencoe zu schätzen, denn Teile des neuen Agentenfilms "Skyfall" wurden hier vor der atemberaubenden Kulisse des rund 1000m hohen "Buachaille Etive Mor" gedreht. Der Mittelpunkt von Glencoe ist Glencoe Village, ein kleiner quirliger Ort und Anlaufpunkt für Besucher aus aller Welt. Ungefähr 1,5 Kilometer südlich befindet sich das ausgezeichnete Glencoe Visitor Centre, welches tief in die kulturelle Vergangenheit eintaucht und viele wertvolle Informationen über die Natur in Glencoe und ihre Schätze bereithält.

Rubrik
Natur
Artikel Info
Autor:  Wilfried Klöpping
Datum: 07.Dezember 2012