Fraserburgh Golf Club Aberdeenshire

Jeder Golfer, der einen traditionellen - echt schottischen - Links Course spielen möchte, der findet im Fraserburgh Golf Club nördlich von Aberdeen sein geeignetes Golfreiseziel. Fraserburgh ist der 7-älteste Golfclub der Welt. Golf gespielt wurde hier bereits im 17.  Jahrhundert gespielt, bevor der eigentliche Club dann im Jahre 1777 gegründet wurde. Golfen in Fraserburgh ist mehr als Sport, es ist ein Stück Golfgeschichte. Hier an der Nordostküste von Schottland erwartet den Golfer alles, was er sich von einem schottischen Links Course verspricht. Raue, herausfordernde Winde, sattgrüne Fairways, tiefe Sandbunker, eine abwechslungsreiche, unverdorbene Dünenlandschaft, großartige Ausblicke auf die Küste und natürlich die herzliche, schottische Gastfreundschaft.  Das ganze Jahr hindurch, an sieben  Tagen die Woche, steht der Fraserburgh Golf Course und alle Einrichtungen des Clubs für Besuchern offen. Dabei liegen die Greenfees durchaus preisgünstig unter GBP 60.

Der herausfordernde Platz, wie er sich heute darbietet, wurde 1922 vom 5-maligen Open Sieger James Braid entworfen. Bei der Neugestaltung des Platzes orientierte er sich stark an dem Original-Layout aus dem 18. Jahrhundert. Der Platz fügt sich harmonisch in die Dünenlandschaft zwischen Nordsee und Hinterland ein. Erste Aufzeichnungen über Golfen in Fraserburgh stammen aus dem Jahre 1613. In einem Kirchenbuch der ortsansässigen Gemeinde findet sich der Hinweis auf einen jungen Mann namens John Burnett, der eine Strafe erhielt, weil er am Sonntag lieber Golf spielte, statt den Gottesdienst zu besuchen. Der Club bietet zwei Golfplätze, den 18-Loch Links Corbie Hill Course und den 9-Loch Rosehill Course, der eher einen Parkland-Charakter hat. Der Rosehill Course eignet sich besonders gut für Anfänger und für alle, die sich langsam mit den Begebenheiten und Herausforderungen eines Links Courses vertraut machen möchten. Vom Lounge-Bereich und Restaurant im Clubhaus genießt man herrliche Ausblicke über den Corbie Hill Course und auf das Meer.

Rubrik
Golf
Artikel Info
Autor:  Wilfried Klöpping
Datum: 26.März 2014