Flora und Fauna Schottland

Die schottische Landschaft, speziell im Hochland, aber nicht nur dort, ist ebenso schön und faszinierend wie sensibel und zerbrechlich. Jüngste Berichte, nach denen der einsetzende Klimawandel bereits beginnt Flora und Fauna nachhaltig zu verändern, ließen bereits aufhorchen. Nicht ganz unbegründet scheint die Furcht, dass Schottland mittelfristig anders, weil ungewohnt aussehen wird. Dies ist nur einer der Gründe, warum der National Trust for Scotland nun ein naturkundliches Programm am Ben Lawers bei Aberfeldy in Perthshire gestartet hat. Es soll das Bewusstsein der Menschen für ihre Umwelt und für die Natur schärfen, ihnen die erstaunliche Vielfalt insbesondere der Pflanzenwelt nahe bringen, die man entdecken kann, wenn man sich mit ihr eingehend auseinandersetzt. Das Programm beginnt am 29. Juni mit einer thematischen Einführung. Die Teilnehmer lernen die unterschiedlichen Pflanzenarten kennen und die Methodik zu deren Bestimmung.

Dabei geht es natürlich dann hinaus in die Natur, heran ans Objekt. Für Kinder gibt es am 10. und 24. Juli Wanderungen mit unheimlichen Begegnungen und spektakulären Entdeckungen. Am 11. Juli ist eine weitere Wanderung in die Blumenwelt am Ben Lawers, der sich seit 1950 in der Obhut von NTS befindet, vorgesehen. Eine Hillside Safari findet am 18. Juli statt und am 23. Juli eine didaktische, aber sehr unterhaltsame Entdeckungsreise mit erfahrenen Rangern durch Geologie, Tierwelt und Botanik. Zwei Tage später geht es dann unter professioneller Anleitung wieder bergauf. Die Kursteilnehmer lernen das korrekte Lesen von detailliertem Kartenmaterial ebenso wie den zuverlässigen Umgang mit dem Kompass. Für alle Programmpunkte ist eine ordentliche Kondition notwendig, außerdem sollte man unbedingt im Voraus buchen.

Rubrik
Natur
Artikel Info
Autor:  Wilfried Klöpping
Datum: 27.Juni 2012