Ein Garten für alle Sinne

Portrack House bei Holywood nördlich von Dumfries ist ein Anwesen aus dem 18.Jahrhundert mit stilistischen Einflüssen der viktorianischen Zeit und umgeben von einer großzügigen Parkanlage. Aus just diesem Park hat der amerikanische Architekt und Architekturtheoriker Charles Jencks den Garden of Cosmic Speculation geschaffen.

Diese ungewöhnliche Gartengestaltung unterstreicht und versinnbildlicht Jencks Theorien zur Postmoderne im Bauwesen und zum Chaos. Geschwungene Formen, eine geradezu elegante optische Synthese zwischen englischem Rasen und esoterisch geformten Teichen und Seen machen diesen Park zu einer gefälligen Gartenlandschaft, die Ähnlichkeiten mit Strömungen der amerikanischen Kunstform Land Art erkennen lassen.

Neben der kurzgeschorenen Wiese, die jedem Golfplatz gut zu Gesicht stünde, ist durchaus auch Wildnis erkennbar, so im dichten Buchenwald mit einem Teppich aus Blue Bells. Die Wegführungen bewegen sich schwungvoll in kontrastierenden Farben, während der alte formale Garten, dessen Grundstruktur beibehalten wurde, zum DNA-Garten mutiert, aus dem diverse Spiralformen zu erwachsen scheinen.

Kleiner Wermutstropfen für jeden Garten- und Kunstfreund, der sich für diese außergewöhnliche Gestaltung interessiert: der Garden of Cosmic Speculation ist nur an einem einzigen Tag im Jahr für die Öffentlichkeit zugänglich und zwar am 1.Mai von 12 bis 17 Uhr.

Rubrik
Gärten
Artikel Info
Autor:  Udo Haafke
Datum: 06.März 2011