Der SchottlandBerater bei Google+

Edinburgh Castle

Die besondere Atmosphäre und die Erhabenheit verdankt Edinburgh vor allem seinem Wahrzeichen, Edinburgh Castle. Edinburgh gehört zweifelsfrei zu einer der schönsten Hauptstädte Europas. Etwa 1 Millionen Menschen besuchen jährlich die beeindruckende Festungsanlage auf dem Krater eines erloschenen Vulkans. Kein anderes historisches Monument in Großbritannien, mit Ausnahme des Tower of London, verzeichnet mehr Besucher. Ein Besuch der Burg lohnt nicht nur aus historischem Interesse, sondern auch wegen des phantastischen Panoramablickes über die Stadt. Wenn der Besucher seinen Blick von der Burg über Edinburgh schweifen lässt, erschließt sich sofort die besondere und dramatische Lage der Stadt, zwischen Meer und Bergen. Der Castle Rock, auf dem die Burg steht, ist vulkanischen Ursprungs, ca. 120 Meter hoch und über 300 Millionen Jahre alt. In der Burganlage gibt es sehr viel zu entdecken. Das älteste Gebäude ist die St. Margarets Kapelle. Das kleine normannische Gotteshaus steht hier seit über 900 Jahren und ist somit auch das älteste Gemäuer der Stadt. Es hat alle Angriffe, Belagerungen und Bombardements überdauert. Einige Male wurde die Burg erobert, aber die Eindringlinge verschonten die kleine Kapelle, wohl wegen ihrer religiösen Bedeutsamkeit. Noch heute dürfen Mitglieder der Castle Garnison in der Kapelle heiraten.

Die ausgedehnte Schlossanlage war Festung, Garnison und Gefängnis. Vor allem war Edinburgh Castle aber königlicher Palast, und heute sind hier die "Honours of Scotland", die schottischen Kronjuwelen, ausgestellt. Die ältesten Insignien Europas umfassen die Krone, das Zepter und das Staatsschwert. Sie sind im "Crown Room" zu bewundern. Im Palast können die königlichen Gemächer besichtigt werden, unter anderem der kleine Raum in dem Mary, Königin von Schottland, ihren Sohn James zur Welt brachte, den späteren James I. von England. Sehr beeindruckend ist die "Great Hall" aus dem 16. Jahrhundert, deren Holzdecke im Original erhalten ist. In der Burganlage befindet sich auch das "Scottish National War Memorial". Es wurde kurz nach Ende des ersten Weltkrieges gebaut und ist Gedenkstätte für die in beiden Weltkriegen und auch bei späteren Einsätzen getöteten schottischen Soldaten. Viele Besucher, die das Memorial betreten, empfinden die Atmosphäre als sehr bewegend.

Edinburgh Castle ist Heimat der "One O'Clock Gun". Jeden Tag, außer sonntags, wird Punkt 13.00h ein Schuss abgegeben, um den Einwohnern der Stadt die Möglichkeit zu geben, die genaue Zeit ihrer Uhren zu kontrollieren. Heute ist es eine beliebte Touristenattraktion. Noch bekannter ist die "Mons Meg". Die wahrlich beeindruckende Kanone ist über 550 Jahre alt, wiegt 6000 kg und hatte eine Reichweite von fast 3 Kilometern. Für damalige Zeiten war das bahnbrechend in der Kriegstechnologie. In der großen Ausstellung des "National War Museum of Scotland" lassen sich mehr als 400 Jahre schottische Militärgeschichte entdecken. Auf dem großen Platz vor dem Eingang zur Burg, der Esplanade, findet im Sommer das berühmte Royal Edinburgh Military Tattoo statt. Eine bunte und vor allem friedliche Militärparade, die jedes Jahr im August viele tausend Besucher in die schottische Hauptstadt lockt.