Der älteste Leuchtturm

Seit 15 Jahren besitzt die Insel Scalpay eine Brückenverbindung zum Festland. Der damalige britische Premierminister Tony Blair kam eigens zur feierlichen Einweihung des Bauwerks, das hinüber auf die Insel Harris führt. Vor dessen östlicher Küste, in der Mündung von Loch Tarbert, liegt das gut 650 Hektar große Eiland, gehört also zur zauberhaften Inselwelt der Äußeren Hebriden. Doch die Brücke, die die regelmäßige Fähre ersetzte, erwies sich für die Schiffsinsel, so die Übersetzung des gälischen Namens Sgalpaigh na Hearadh, als eine eher unglückliche Lösung. Landflucht setzte ein, die schon recht geringe Einwohnerzahl ging immer weiter zurück. Dies endete damit, dass im Sommer 2012 die einzige Schule ihre Pforten für immer schließen musste. Vier Schüler waren einfach nicht genug. Damit schien das Schicksal Scalpays besiegelt, ihr Besitzer, der englische Geschäftsmann Fred Taylor, erkannte keinerlei Wert mehr in seinem Eigentum, und offerierte die Insel ihren Bewohnern, kostenlos. Diese hatten nun in der Scalpay Community Hall die Wahl zwischen einer eigenständigen Selbstverwaltung und dem Beitritt zum North Harris Community Trust. Dass etwas passieren, sich etwas verändern muss, ist jedem der noch knapp 220 Scalpachs klar, jedoch laufen Ideen und Positionen weit auseinander. Zudem gibt es jenseits einiger Unterkünfte für Touristen und eines Community Shops kaum wirtschaftliche Erwerbsquellen mehr, lediglich ein paar Fischerboote und einige kleine bäuerliche Betriebe sind noch übrig. 1997 haben Harris Tweed Weber mit Scalpay Linen eine kleine Wollfabrikation eröffnet. Die Entscheidung fiel schließlich mit überwältigender Mehrheit auf einen Beitritt zum North Harris Community Trust.

Auf der zu Scalpay gehörenden Halbinsel Eilean Glas steht der erste und damit älteste Leuchtturm der Äußeren Hebriden, der 1789 in Betrieb ging. 1824 wurde er durch den rot-weißen, 30 Meter hohen Turm von Robert Stevenson ersetzt. Dieser überragt noch heute malerisch Insel und Küste. Von hier oben lässt sich die landschaftlich zerklüftete Charakteristik Scalpays sehr gut übersehen. Die Insel sieht aus wie ein Flickenteppich aus Land, Feldern, Felsen und immer wieder kleinen Lochs und Seen. Einer davon verfügt sogar über eine Insel, auf der die Reste einer ehemaligen Burganlage zu erkennen sind. Nahe des Leuchtturms befindet sich eine Höhle, in der Bonnie Prince Charlie 1745 auf seiner Flucht verweilt hat. Die Scalpachs besitzen eine große Seefahrertradition, die u.a. in dem Lied Ailein Duinn, bekannt durch die Interpretation von Karen Matheson im Film Rob Roy, eine Rolle spielt.

Rubrik
Geographie
Artikel Info
Autor:  Udo Haafke
Datum: 16.Dezember 2012