Celtic Connections in Glasgow

Als am 9.Januar 1994 die Band Wolfstone die Bühne der Royal Concert Hall von Glasgow betrat und dort gemeinsam mit den Formationen Four Men and A Dog sowie Dhais das enthusiastische Publikum zu wahren Begeisterungsstürmen hinriss, ahnte noch niemand, dass das Eröffnungskonzert des allerersten Celtic Connections Festivals zu einer festen und alsbald zur wichtigsten Veranstaltung in der keltisch-gälischen Musikszene werden würde. Die Royal Concert Hall reservierte zwei Wochen im Januar, zunächst begrenzt auf drei Jahre, als Zeitraum zur Präsentation von Folkkonzerten, von moderner keltischer Kunst, zur Ausrichtung von Ceilidhs und für eine Modenschau. Während letztere nur ein einziges Mal stattfand, stießen Rahmenprogramm und Konzerte auf ein riesiges, durchweg positives Echo. Ein derartiges Forum hatte in der florierenden keltischen Musikszene gefehlt.

Bereits zum 25. Mal finden in der Zeit vom 18. Januar bis 4. Februar 2018 die Celtic Connections statt. Seit einigen Jahren befindet sich das Festival unter der künstlerischen Leitung von Donald Shaw, Gründungsmitglied und Kopf der schon legendären Folkband Capercaillie, und nahm unter ihm eine geradezu rasante Entwicklung. Gut 2.500 Künstler nehmen teil, das Programm umfasst dabei mehr 300 einzelne Veranstaltungen an mittlerweile 26 unterschiedlichen Veranstaltungsorten. Darunter natürlich noch immer die Royal Concert Hall oder die Brauerei Drygate. Das Eröffnungskonzert am 18.1. wird ein unvergessliches Ereignis mit Musikern der ersten Stunde, wie David Milligan, und zahlreichen Wegbegleitern der Veranstaltung, u.a. Eddi Reader, Michael McGoldrick, Siobhan Miller oder Saltfishforty.

Dass die keltische Musik nicht nur auf die abgelegenen Regionen des gälischen Sprachraums Schottlands und Irlands beschränkt ist, beweisen die Auftritte internationaler Bands aus Frankreich, Spanien oder Kanada. Auf den Bühnen sind faszinierende Auftritte garantiert. Oftmals gestalten sie sich als hochwertige, höchst unterhaltsame Sessions unterschiedlichster Akteure, die gemeinsam ihrer Freude an der Musik Ausdruck verleihen. Auf dem Konzertprogramm stehen u.a. am 19.1. in der Royal Concert Hall Chris Stout und Catriona McKay mit King Creosote und dem Scottish Ensemble, Skerryvore und We Banjo 3 am 20.1. im Barrowland Ballroom, Julie Fowlis und Muireann Nic Amhlaoibh am gleichen Tag in den City Halls, Brian Kennedy am 21.1. im Old Fruitmarket, Dougie MacLean und Yvonne Lyon am 24.1. in der Royal Concert Hall oder das Finale der BBC Radio Scotland Young Traditional Music Awards am 28.1. in der Royal Concert Hall.

Rubrik
Veranstaltungen, TopScot
Artikel Info
Autor:  Udo Haafke
Datum: 02.Januar 2018