Der SchottlandBerater bei Google+

Caerlaverock Castle

Caerlaverock Castle zählt zu den großartigsten mittelalterlichen Burgen in Schottland. Sie ist die einzige dreieckige Burganlage in Schottland. Zwei beeindruckende Türme bilden das Torhaus. Die Burg ist komplett von einem Wassergraben umgeben. Über 400 Jahre stand die Burg am äußersten Rand des Königreiches. Im Süden, jenseits des Solway Firth, liegt England. Durch ihre Nähe zur englischen Grenze spielte Caerlaverock Castle im Laufe der Jahrhunderte eine wichtige Rolle in den kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen England und Schottland. Die Burg diente als Grenzposten und zur Verteidigung des schottischen Königreiches.

Bereits lange vor dem Bau der Burg gründeten die Römer hier ein Fort auf dem Gipfel des Ward Law Hügels. Um ca. 950 bauten die britischen Lords von Karlauerock an dieser Stelle eine Verteidigungsanlage. Um sicher zu gehen, dass vertrauensvolle Männer sich um die Sicherheit der Grenzen im Südwesten kümmerten, sprach König Alexander II von Schottland 1220 das Anwesen seinem Haushofmeister, Sir John Maxwell, zu. Sir John ließ das "Old Castle" bauen. Innerhalb von 50 Jahren baute sein Neffe, Sir Herbert, eine neue Burg nur ca. 300 Meter von der alten Burg entfernt. Die neue Burg diente dem Clan der Maxwells für über 400 Jahre als Stammsitz. Warum die Burg ihre einzigartige, dreieckige Form erhielt ist nicht bekannt. Auf einem Spaziergang um die Burg erhält man einen Eindruck von der Stärke und besonderen Gestaltung der Anlage. Drei lange Verteidigungsmauern werden in den drei Winkeln von hohen Ecktürmen verbunden. Der Nordturm, eigentlich ein Doppelturm, bildet das gewaltige Torhaus. Hier befanden sich die Privaträume der Maxwells.

Mehrfach wurde die als uneinnehmbar geltende Burg belagert und stark beschädigt. Im frühen 14. Jahrhundert belagerte Edward I von England Caerlaverock mit seiner Armee und bereits nach zwei Tagen musste sich die kleine Besatzung der Burg geschlagen geben. Für einige Jahre befand sich die Burg darauf hin in englischer Hand, doch fiel sie nur 13 Jahre später zurück an die Schotten. Die Maxwells restaurierten und modernisierten ihren Stammsitz über die Jahrhunderte. Die Stilrichtungen verschiedener Epochen finden sich in der Burg wieder. Besonders das "Nithsdale Lodgings", das Haupthaus im Inneren der Burg, beeindruckt mit einer im Renaissancestil gestalteten Außenfassade. Nithsdale Lodgings wurde 1634 fertig gestellt und gilt als eines der schönsten Burggebäude aus dieser Zeit.

Bedauerlicherweise musste Caerlaverock sich 1640 gegen eine weitere Belagerung verteidigen, es sollte die letzte sein. Während des britischen Bürgerkrieges wurde die Burg belagert und zum Teil zerstört. Die Angreifer hinterließen Caerlaverock in dem Zustand, in dem es heute zu sehen ist. Die Burg befindet sich nun in der Obhut von Historic Scotland und kann das ganze Jahr hindurch besichtigt werden. Neben einer interessanten Ausstellung  über mittelalterliche Belagerungsmaschinen gibt es für Kinder einen spannenden Abenteuerpark und einen schönen Naturpfad um die Burg herum. Besucher dieser Anlage können entweder den Eintritt individuell bezahlen oder sich des beliebten Explorer Passes bedienen.

Rubrik
Castles
Artikel Info
Autor:  Wilfried Klöpping
Datum: 05.Oktober 2011