Der SchottlandBerater bei Google+

Begegnungen der rauen Art - Schottland mit dem Fahrrad

Von Nord nach Süd gliedert sich Schottland in vier verschiedene Landschaftsräume: die hügelig-bergigen Southern Uplands, die überwiegend flachen Lowlands und die gebirgigeren Highlands mit ihren über zweihundert Munros, wie in Schottland alle Berge mit einer Höhe von über 900 Metern bezeichnet werden. Als Nummer vier der Landschaftsparade reihen sich einzelne aus dem Meer ragende Inseln ein: die Orkneys, die Inneren & Äußeren Hebriden sowie die Shetlands.

Eine Schottlandreise auf dem Fahrrad ist ein Erlebnis für sich. Wenig bekannt ist das Potential, dabei hat das stille Land einiges zu bieten – zum Beispiel die einsamen Radstrecken auf dem Great Glen Way entlang des Kaledonischen Kanals. Die Tour startet in Inverness, im Nordosten des Landes. Über Forstwege geht es durch dichte Wälder, weitläufige Ginster- und Heidelandschaften zu den schönsten Seen Schottlands: Loch Ness, Loch Laggan und schließlich Loch Linnhe. Auf einer Länge von 127 Kilometern zieht sich der Great Glen Way von Küste zu Küste mitten durch die Highlands. Die Radreise endet in Fort William, am Fuße des Ben Nevis. Gerade mal 1.345 Meter misst Schottlands höchster Berg – nicht gerade das, was alpenverwöhnte Wanderer als beeindruckend empfinden. Aber wie bei so vielen Bergen in Schottland beginnt der Weg zum Gipfel fast auf Meeresspiegelhöhe, und anders als in den Alpen weisen keine Schilder den Weg.

Ringsherum breitet sich das sanft-hügelige Umland aus: Die Tour verläuft entlang der geologischen Verwerfung des Great Glen und durchwandert einige von Schottlands dramatischsten Landzügen. Am Caledonian Canal bei Fort William passieren Sie »Neptune’s Staircase«, die längste Schleusentreppe Großbritanniens.

Wer ein Faible für zerklüftete Landschaften hat, sollte sich in Oban auf den Sattel schwingen. Die Radreise startet an der Westküste, von wo aus es quer über die Isle of Mull geht. Hier grüßt Schottland auf kleinem Raum: Stille Landschaften, durchsetzt von erhabenen Schlössern und Burgen, Tobermory, einer Hafenstadt wie aus dem Bilderbuch und, wie sollte es anders sein, einer eigenen Whisky-Destillerie. Schilder weisen nur wenigen Radfahrern den Weg, und die Zivilisation grüßt allenfalls aus der Ferne. In einer Woche führt die Tour entlang des Loch Sunart nach Fort William und nach Fährüberfahrten über die Insel Lismore zurück nach Oban.

Beide Radreisen dauern acht Tage. Neben sieben Übernachtungen mit Frühstück in Hotels und Gasthäusern ist ein Gepäcktransport inkludiert. Detaillierte Routenbeschreibungen und Karten oder GPS-Daten gestalten die Orientierung vor Ort einfach. Organisiert werden beide Touren vom BIKETEAM-Radreisen aus Freiburg, das Reisen auf dem Trekkingrad, Rennrad und Mountainbike in Europa und weltweit anbietet.

Katharina Baus

Rubrik
Expertenteam
Artikel Info
Autor:  Katharina Baus
Datum: 02.Mai 2018