Der SchottlandBerater bei Google+

Ballindalloch Castle and Gardens

John Grant of Freuchie erhielt die Ländereien von Ballindalloch und Glencairnie an den Ufern des Rivers Spey in Moray im Jahr 1498 durch König James IV. Sein Enkel John begann mit dem Bau einer Burganlage etwa um 1542, die bis zum heutigen Tag in Familienbesitz verblieb und sich seit den letzten größeren Umbaumaßnahmen Mitte des 19. Jahrhunderts als stilvolles viktorianisches Schloss präsentiert. Der Architekt Thomas Mackenzie versah dabei das strenge Äußere mit den typischen Elementen des schottischen Baronialstils. Heute vermittelt die mit Efeu umrankte Fassade mit ihren Türmchen und Erkern den Eindruck eines romantischen Märchenschlosses, insbesondere dann wenn der Morgennebel geheimnisvoll über die taufeuchten Wiesen zieht und eine mystische Atmosphäre erzeugt.

Gleichwohl ist Ballindalloch Castle bedeutsamer Teil eines betriebsamen und durchaus lebendigen Highland Estates, das sich über verschiedene Geschäftsbereiche erstreckt. Von Ostern bis Ende September können einige Bereiche des Schlosses auf einer kurzweiligen Zeitreise durch fünf Jahrhunderte besichtigt werden. Dazu gehören der beeindruckende, komplett vertäfelte Dining Room, der Pink Tower, Lady Macpherson-Grants Schlafgemach mit einem zauberhaften Himmelbett oder auch das ehemalige Spielzimmer, das nun eine Sammlung historischer Spielzeuge, Puppenhäuser und Kuscheltiere zeigt. Auch wird im Hause Macpherson-Grant eine sehr enge Beziehung zum britischen Königshaus gepflegt.

Besucher sollten dabei unbedingt dem stillen Örtchen des Schlosses ihre Aufwartung machen, denn dieses wurde bei den Hudson´s Heritage Awards 2015 als »Best Loos« des Landes ausgezeichnet - ein Titel, der verpflichtet. Im Tearoom sollte man auf alle Fälle das hausgemachte Backwerk probieren, wie den populären Möhrenkuchen oder den exotischen Hummingbird-Cake. Ebenso sehenswert sind die großartigen formalen, um 1850 angelegten Gärten, die Wälder und die Wanderwege entlang des Spey. Der aktuelle Hausherr Guy Macpherson-Grant gilt auch als Gründer und Förderer der Ausflugsroute im Nordosten Schottlands, der »North East 250«, die sich über ca. 250 Meilen (ca. 400 km) über Speyside, Moray Coast, Aberdeenshire, East Coast, Royal Deeside und Cairngorm Mountains Nationalpark ab/bis Ballindalloch Castle erstreckt.

Auf den Weiden fallen außerdem die Aberdeen Angus Rinder auf, deren tiefschwarzes Fell in der Sonne glänzt. Sie stammen noch von den Tieren ab, die Sir George Macpherson-Grant vor über 150 Jahren ansiedelte und damit die älteste überlebende Linie dieser hörnerlosen Rinderart auf der Welt darstellen und dabei inzwischen weltberühmtes Fleisch für superzarte Beefsteaks liefern. Darüber hinaus umfasst das Anwesen seit 2011 auch eine eigene Whisky-Brennerei. Die Ballindalloch Distillery entstand in den alten Farmgebäuden von 1820 und gilt als erste »Estate Single Malt Distillery« des Landes. Sie kann nach Vereinbarung besichtigt werden, dazu hat man verschiedene Tourprogramme aufgelegt, die sich alle mit der handwerklichen Herstellung von Whisky beschäftigen.

Rubrik
Castles
Artikel Info
Autor:  Wilfried Klöpping
Datum: 02.Juni 2018