Baedeker Reiseführer Schottland

Der Baedeker, unangefochtener Klassiker unter den Reiseführern, Synonym für das Produkt selbst, gehört zu den absoluten Standardwerken der Reiseliteratur. Seit einer gefühlten Ewigkeit stehen die dicken roten Bücher in der ersten Reihe auf den Reiseführer-Regalen der Buchhandlungen. Der gestalterischen Tradition verpflichtet, der eine gewisse Biederkeit anhaftete, machte man es sich indes auf Verlagsseite immer etwas schwerer, wenn es darum ging Veränderungen im äußeren Erscheinungsbild vorzunehmen. Doch nun, in der 14. komplett überarbeiteten und aktualisierten Auflage ist man auch äußerlich spätestens jetzt im 21. Jahrhundert angekommen.

So bietet das Titellayout der gesamten Baedeker Reiseführerreihe keinerlei überflüssigen, insbesondere textlichen Schnickschnack mehr. Neben dem Logo und einem großen weißen »S« findet sich nur noch der Name des Landes vor einem typischen Motiv. Ein knuffiges Jungschaf vor roter Telefonzelle und Trockensteinmauer schaut hier neugierig in das Objektiv des Fotografen und lädt ein, sich des Themas etwas intensiver zu widmen. Schottlandtypisch fehlt dem Foto das Schönwetterklischee, es ist bedeckt und entspricht so viel mehr dem, was man im Land am häufigsten vorfinden mag. Mit 490 Seiten hat das Buch etwas an Umfang gegenüber den Vorgängern verloren, bleibt aber mit fast 700 Gramm wahrlich kein Leichtgewicht und demnach ausgesprochen ungeeignet für die Westentasche. Baedeker Reiseführer sind tendenziell mehr zum entspannten Lesen gedacht, sinnvollerweise zur Vorbereitung einer Reise und zum abendlichen Schmökern im Hotelzimmer.

Schon auf der Innenklappe des Umschlags begrüßen den Leser auf einer Übersichtskarte die von den Autoren, federführend hier einmal mehr und in bewährter Qualität Dr. Madeleine Reincke, ausgewählten touristischen Highlights des Landes. Dem übersichtlich gestalteten Inhaltsverzeichnis folgt die Vorstellung Schottlands in Form von doppelseitigen Fotos und anschließenden kleinen Essays zu den Dingen von Kilt über Dudelsack bis Whisky, die den besonderen Charakter und den Charme der beliebten Urlaubsdestination ausmachen. Auf 14 Seiten folgen dann vier Tourenvorschläge, die beinahe das ganze Land einbeziehen und in stichwortartiger Beschreibung die wichtigsten, am Wegesrand zu entdeckenden Sehenswürdigkeiten darstellen.

Alphabetisch sortiert, was bei der Reiseplanung etwas umständlich sein kann und emsiges Blättern zur Folge hat, schließt sich auf mehr als 300 Seiten die Präsentation der wichtigsten schottischen Reiseziele an. Aufgeschlüsselt nach Orten, Regionen oder bestimmten Sehenswürdigkeiten. Jeder einzelne kurze Text ist mit einer prägnanten, mal sachlichen, mal poetischen Überschrift versehen, sodass man sofort eine Idee vom Inhalt bekommt. Dazwischen finden sich besonders gekennzeichnete Tipps >Magische Momente< zu allen möglichen Themenbereichen sowie >Überraschendes<. Hier gibt es in Stichworten jeweils sechs ausgewählte Vorschläge für »Gute Laune«, für »Kinder« sowie unter dem Motto »Unterschätzt«, »Durchatmen« oder »Unbezahlbar«. Querverweise führen zu den entsprechend ausformulierten Stellen im Buch. Stadtpläne sind ebenso eingestreut wie Übersichtskarten von einzelnen Museen oder Sehenswürdigkeiten.

Der schottischen Geschichte bis hin zu den aktuellen Wirren des Brexit, der Wirtschaft, Kunst und Kultur sowie den wichtigsten Persönlichkeiten widmet sich das anschließende, umfangreiche Kapitel. Erleben und Genießen heißt der nächste große Abschnitt, der über Kulinarisches, Veranstaltungen, Shopping, Aktivitäten und Unterkünfte informiert. Am Schluss, alphabetisch sortiert, die praktischen Reiseinformationen. Die Texte sind sachlich und kompetent verfasst und sehr gut lesbar. Einige, der eingangs als Top-Reiseziele aufgeführten Destinationen, werden zuweilen etwas knapp im Text vorgestellt und sind darin lediglich durch zwei rote Sterne erkennbar.

Das Gesamt-Layout wirkt sehr aufgeräumt und übersichtlich. Die Qualität der Bilder ist gefällig, wirkt allerdings manchmal etwas übertrieben bunt und fröhlich. Auf Spielereien mit Foto-Freistellern hat man fast gänzlich verzichtet. Ganz hinten sorgt eine aufklappbare Landkarte für grobe Übersicht, das etwas detailliertere Exemplar (Maßstab 1:800.000), das wenigstens zur Orientierung und schnellen Reiseplanung gereicht, liegt gut geschützt in einer Tasche in der hinteren Umschlagklappe. Ein grünes, breites Gummiband umschließt das Buch. Es nützt beim Schmökern und der Auffindung des zuletzt gelesenen Abschnittes, stört jedoch ein wenig, wenn man das Buch in der Hand hat. Der neue Baedeker Schottland ist eine lohnenswerte Investition, denn man bekommt jede Menge nützlicher Informationen und Wissen für die Urlaubsreise.

Baedeker Schottland – Dr. Madeleine Reincke, 14. Auflage 2019, 490 Seiten, Paperback, ISBN 978-3-8297-4662-5, EUR 24,99.

Während des Monats Februar verlost der SchottlandBerater insgesamt 5 Exemplare des neuen Baedeker Reiseführers >Schottland< von Dr. Madeleine Reincke. Teilnehmen ist ganz einfach. Bitte schicken Sie eine Email an den SchottlandBerater mit dem Stichwort >Baedeker Schottland - Madeleine Reincke< unter Angabe Ihrer vollständigen postalischen Anschrift - für den Fall dass Sie gewinnen! Der Einsendeschluss ist der 28. Februar 2019. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Für Ihre Teilnahme verwenden Sie am besten diese Kontakt-Funktion.

Rubrik
Schottisches
Artikel Info
Autor:  Florian Carl
Datum: 31.Januar 2019