Adlerwarte mit Webcam

Die Privatsphäre einer Vogelfamilie galt in früheren Zeiten weitestgehend als unantastbar. Aufwändigen und geduldigen Recherchen professioneller Naturfilmer war es vorbehalten einen intimeren Einblick zu gewinnen und diesen mittels Fernsehbildschirm einem breiteren, aber überwiegend dankbaren Publikum zugänglich zu machen. Die Digitalisierung der Kommunikationswelt hat in diesem Bereich geradezu bahnbrechende Innovationen hervorgebracht, während immer kleiner werdende technische Gerätschaften ungeahnte neue Wege und Sichtweisen ermöglichen.

Lady heißt auch 2014 der Star in der virtuellen Ornithologenwelt. Lady residiert bereits seit 24 Jahren auf ihrem Horst im Naturschutzgebiet Loch of the Lowes bei Dunkeld. Lady, das prächtige Fischadlerweibchen, brütet derzeit just bereits wieder auf drei Eiern und erreicht die stolze Zahl von 71 in ihrem Leben. Damit dürfte Lady einsame Rekordhalterin ihrer Spezies sein. Und Lady kann bei ihrer wichtigen Beschäftigung bequem vom heimischen Computer-Bildschirm aus beobachtet werden. Richtig bewegend wird es, wenn man dem Tier in die klaren Augen blickt, die ständig wachsam umherschauen. Ja, man empfindet fast Mitleid, wenn Lady sich zerzaust unter Regentropfen und vereinzelten Schneeflocken zu ducken versucht. Treusorgend auch ihr Partner, der sich emsig um den Proviantnachschub bemüht und selbst dem latenten Nachwuchs mit seiner Körperwärme Schutz gewährt.

Dem Scottish Wildlife Trust gelang es eine fest installierte Webcam genau auf die Adlerwohnstätte in luftiger Höhe zu richten, die permanent Bilder von den stolzen Vögeln in hervorragender Qualität liefert. Dieser Kamera ist überhaupt das Wissen um den aktuellen Brutvorgang zu verdanken, denn das gut getarnte erste Ei des Jahres wäre sonst wohl unentdeckt geblieben. Nun warten wieder alle gespannt, wann das erste Küken das Licht der Welt erblicken wird.

Rubrik
Natur
Artikel Info
Autor:  Udo Haafke
Datum: 22.April 2014