Abenteuer Natur

Das Jahr 2013 ist als 'Jahr der Natur' in Schottland ausgerufen worden, und so rückt das wichtigste, vielleicht auch das fragilste Gut des Landes einmal mehr in den Blickpunkt des touristischen Interesses. Denn Flora und Fauna sind an vielen Stellen des Landes von einer ganz speziellen Einzigartigkeit, die es zu entdecken gilt und die nur selten auf dem silbernen Tablett serviert wird. Es bedarf ein wenig Abenteuerlust, die auf ausgiebigen Wanderungen zu allen Jahreszeiten fast immer ihre Erfüllung findet. Intensiver, eindringlicher lässt sich die Natur kaum erleben. Viele Veranstalter und Organisationen richten aus diesem Grund ihre Programme und Angebote entsprechend aus, und jeder Schottland-Reisende darf sich auf ganz besondere Erlebnisse freuen. Auch der National Trust for Scotland erarbeitet derzeit seine Offerten für die Reisebranche und weist auf die jeweiligen und natürlichen Vorzüge seiner zahlreichen Attraktionen und Sehenswürdigkeiten hin.

Den einfachsten Zugang zur Natur bekommt man beim Besuch einer der schönen Gartenanlagen, wie die von Inverewe, Arduaine oder dem Threave Estate im Süden des Landes, die oft mit üppiger Blütenpracht verzaubern können, ganz gleich, ob Sommer oder Winter. Hier finden sich naturgemäß auch einige exotische Pflanzen. Weitläufiger sind die großen Ländereien um die sehenswerten Schlösser von Brodick, Crathes oder Culzean. Dort dominieren ausgedehnte Waldgebiete und sorgsam gepflegte Landschaftsparks, in denen sich bereits eine durchaus ansehnliche Tierwelt tummelt. Noch spannender aber sind die Eindrücke, die beispielsweise rund um Kintail im westlichen Hochland erfahren werden können. Ebenso bietet die Torridon Region etwas weiter im Norden ausgezeichnete Möglichkeiten für ein schottisches Abenteuer in der Natur.

Rubrik
Natur
Artikel Info
Autor:  Wilfried Klöpping
Datum: 05.Dezember 2012