2020 – Schottisches Jahr der Küsten und Gewässer

Auch im Jahr 2020 behält das schottische Fremdenverkehrsamt seinen mittlerweile traditionellen Habitus eines, alle zwei Jahre ausgerichteten, Themenjahres bei, das sich nun schwerpunktmäßig mit einem Gut befasst, welches in Schottland reichlich vorhanden ist: dem Wasser. Allerdings geht es dieses Mal nicht um das ewige Freud und Leid des Wetters, getreu dem Motto »Alles Gute kommt von oben«, und dem reichlich im Lande vorkommenden Regen, sondern im Fokus stehen das Meer, die Küsten und die zahllosen Seen. Gewässer prägen nachhaltig Kultur, Landschaft und Ökonomie Schottlands, Wasser ist Lebenselixier für die Menschen auf den Inseln wie in den Städten, Wasser bildet die Grundlage für eine grandiose Vielfalt an Aktivitätsmöglichkeiten, Wasser ist elementarer Bestandteil von Sagen, Mythen und Legenden und spielt auch in der Geschichte eine wichtige Rolle. Bei mehr als 10.000 Kilometern Küstenlänge ist allein schon die Nähe zum Meer omnipräsent, nicht selten stellt sich bei den insbesondere im Westen stark zerklüfteten Landschaftsformationen die Frage, ob man sich gerade an einem fjordähnlichen Meeresarm oder schlicht einem Binnensee befindet.

Über das ganze Jahr 2020 verteilen sich während »Scotland’s Year of Coasts and Waters« diverse, spannende und unterhaltsame Veranstaltungen in allen möglichen Bereichen von Kulinarik über Sport bis Wellness, Kultur und Natur. Sechs Kern-Events stehen an der Spitze des Programms, das zur Reisemesse Expo im April 2019 vorgestellt wurde. Mit Unterstützung der Reederei Caledonian MacBrayne hat das National Theatre of Scotland »Ferry Tales« auf die Beine gestellt, die im März und April 2020 auf Bühnen in Städten und Gemeinden präsentiert werden. Das 74. Edinburgh International Film Festival steht vom 17. bis 28. Juni 2020 unter dem Leitthema »Scotland’s Shores«, das u.a. Open Air Kino-Erlebnisse am Strand des Firth of Forth verspricht. »River of Light« nennt sich der Höhepunkt von Scotland´s Boat Show in der Kip Marina auf dem Clyde am 10. Oktober. Unzählige illuminierte Boote und Wasserfahrzeuge aller Art schaffen ein garantiert unvergessliches Bild eines sprichwörtlichen Lichtermeeres. Zwischen dem 4. und 11. Juni bildet ebenfalls der Firth of Clyde den Austragungsort der traditionsreichen Fife Regatta, die in Largs startet und endet und Orte wie Dunoon, Rothesay oder die Isle of Bute ansteuert. Vom 4. bis zum 6. September wird das nunmehr vierte »Clydebuilt Festival 2020« größer, bunter und spektakulärer als jemals zuvor, wobei die Ruderregatta von Dumbarton Castle bis zum Finnieston Crane, ihres Zeichens weltgrößte Ruderwettbewerb in offenen Gewässern, den Höhepunkt darstellt. Schließlich macht noch das DolphinFest 2020 des RSPB im Monat April darauf aufmerksam, dass Aberdeen zu den besten Plätzen in Sachen Delfinbeobachtung überhaupt gehört. Im Rahmenprogramm findet sich dort ein Füllhorn weiterer Aktivitäten, falls die quirligen Meeresbewohner sich einmal nicht an ihre Pflichten halten sollten.

Zu den weiteren Events während des Jahres zählen die offizielle Einweihung des »Hebridean Whale Trails«, der neuen Touristenstraße »South West Coastal 300« und des historischen Dampfschiffs TS Queen Mary am Glasgow Science Centre als interaktives Erlebniszentrum für maritime und soziale Geschichte. Am Kreuzfahrtterminal von Greenock entsteht ein neues Besucherzentrum mit Panoramarestaurant und Ausblick über den Clyde sowie einer Galerie mit Dauerausstellung des Künstlers George Wylie. Diageo eröffnet das Johnnie Walker Besucherzentrum, welches das Thema Whisky (oder »Wasser des Lebens«) in neuen Dimensionen zu präsentieren verspricht, und Scottish Seabird Centre in North Berwick feiert nach Umbau und Erweiterung ebenfalls seine Wiedereröffnung.

Link zu einem Video von Visit Scotland zum »Year of Coasts and Waters 2020«

Link zu einem Toolkit von Visit Scotland zum »Year of Coasts and Waters 2020« für die Reisebranche

Rubrik
Reise News
Artikel Info
Autor:  Udo Haafke
Datum: 30.August 2019