Der SchottlandBerater bei Google+

Turriff - Kleinod in Aberdeenshire

Wer abseits der ausgefahrenen Touristenrouten sein eigenes, weniger bekanntes Schottland ergründen möchte, findet im Nord-Osten tolle Möglichkeiten. Wie beispielsweise das beschauliche Städtchen Turriff an der A 947. Die hübschen roten Sandsteinhäuser laden ein, sich in den geschäftigen Straßen unter die Einheimischen zu mischen und die Besonderheiten des Ortes zu entdecken. Darunter die "Turra Coo", mit ihrer mehr oder weniger glorreichen Geschichte. Die Aufschrift "fae Lendrum tae Leek" auf der Kuhstatue ist natürlich in Doric, einer Sprache, die nur im Nord-Osten Schottlands zuhause ist.

Ein freundliches „Fit like?" empfängt den Besucher, der seine Nase ins Auld Post Office Museum steckt. Freiwillige Mitarbeiter organisieren hier wechselnde Sonderausstellungen und wachen über eine beeindruckende Sammlung, die an den Turriff Town Council erinnert. Von ihnen bekommt man auch den Schlüssel für das Session Cottage, das das Leben in Turriff im Jahr 1883 sehr lebendig veranschaulicht. Noch weiter zurück in die Vergangenheit, nämlich ins 11. Jahrhundert, entführen die Old Church Ruine und ihre unmittelbare Umgebung.

Ein ähnliches Gründungsdatum hat das Delgatie Castle, ca. 5 Kilometer nordöstlich von Turriff. Eine über eineinhalb Meter breite ins Mauerwerk eingelassene Wendeltreppe und originale Deckengemälde zählen zu den Highlights des Stammsitzes des Clan Hay. Einen Besuch wert ist "The Laird's Kitchen", ein mehrfach ausgezeichneter Tea-Room, der mit unschlagbaren Leckereien verwöhnt. Südlich von Turriff liegt mit "Fyvie Castle" ein weiterer, sehenswerter Repräsentativbau aus dem Besitz des National Trust for Scotland, der durch seine Sammlung aus Möbeln, Bildern und Rüstungen besticht, der aber auch von Thomas, the Rhymer, mit einem Fluch belegt wurde und in dem die Grüne Frau umher spukt.

Eine weitere Viersterne-Attraktion bei Turriff ist das Williamson's Garden Centre. Man wirbt mit dem Slogan "Whatever the weather". Es gibt bei Tons o' Fun Spaß für die Kinder während die Erwachsenen in aller Ruhe durch die vielfältige Gartenabteilung schlendern und sich anschließend bei einer Tasse Kaffee oder Tee mit Scones erholen können.

Zu den Höhepunkten des Jahres in Turriff zählen das Maifest am ersten Montag im Mai und die berühmte Turra Show im August (1. So. + Mo.), der zum 150. Jubiläum in 2014 sogar die Queen einen Besuch abstattete. Die zweitägige Landwirtschaftsmesse lockt alljährlich viele tausend Besucher an. Es gibt nicht nur die größten Landmaschinen und preisgekrönte Vierbeiner zu bestaunen, sondern das reichhaltige Programm bietet zudem Unterhaltung für die ganze Familie mit Trabrennen, Wettbewerben im Highlanddancing, Schafwettrennen und vielem mehr.

Geschäftstüchtige lokale Betriebe sind vertreten und bieten ihr Können und ihre Produkte an. Selbstverständlich wird auch für leibliches und akustisches Wohl gesorgt. Den ultimativen Abschluss des Pipe Band Wettbewerbs bildet das Massenaufspielen aller beteiligten Gruppen. Da bebt schon mal die gestandene Krume Aberdeenshires!

Um dem Trubel zu entfliehen bietet sich die Möglichkeit eine, leider relativ kostspielige Angellizenz zu erwerben und einsam im Fluss Deveron auf den einen oder anderen zufällig vorbeischwimmenden Lachs zu warten. Schottischen Hochgenuss der hochprozentigen Art präsentiert die erst unlängst generalüberholte Glendronach Destillerie bei Führungen und anschließenden Verkostungen schottischen Goldes, den Tastings. Ein Besuch des Turriff Golfplatzes empfiehlt sich indes eher vor dem möglicherweise zu kräftigen Genuss edler Destillate.

Unterkunft gibt es in jeder Preislage vom Luxushotel (Fife Arms) über B&Bs (The Byre B&B) und Self Catering Accommodation (Ardmiddle Mains Cottages) hin zum schlichten Campingplatz (Turriff Caravan Park).
Viel Spaß!

Rubrik
Expertenteam
Artikel Info
Autor:  Hanna Pennig
Datum: 29.Oktober 2014