Der SchottlandBerater bei Google+

Schlachtfeld von Culloden

Das Schicksal Britanniens, Europas und der Welt änderte sich am historischen Datum 16. April 1746, als englische Truppenverbände den Aufstand der Jakobiten in lächerlich kurzer Zeit mit brutaler Gewalt niederschlugen. Das blutgetränkte Schlachtfeld von Culloden südöstlich von Inverness war Schauplatz der letzten Kampfeshandlung auf britischem Boden. Heute verfolgen die Besucher der 5-Sterne Attraktion des National Trust for Scotland gebannt, geschockt, erschüttert oder gerührt das Unheil, die dramatischen Erlebnisse einzelner Beteiligter während und nach der Schlacht. Sie bedeutete das ultimative Ende des Clan-Systems, beschädigte nachhaltig die gewachsenen Strukturen stolzer Hochlandkulturen und versprengte unzählige Familien in die ganze Welt.

Das mehrfach ausgezeichnete Besucherzentrum an historischer Stätte hält erstaunliche und überraschende Erfahrungen für alle Sinne bereit. Dazu gehören fantastische Darstellungen und Präsentationen von authentischen Waffen und diversen Relikten aus der Schlacht. Eine 360° Multi-Visionsvorführung versetzt den Betrachter mitten hinein ins brutale Geschehen. Mittels GPS-Audio Guides besteht anschließend die Möglichkeit, das Schlachtfeld, auf dem 1.200 Menschen in nicht einmal einer Stunde ihr Leben verloren, abzuschreiten.

Mit Culloden, Glencoe und Glenfinnan stehen gleich drei historisch bedeutsame und geschichtsträchtige Kriegsschauplätze unter der Verwaltung des National Trust for Scotland, der diese für Besucher zugänglich macht. Hinzu kommt im März 2014 das völlig neue und sehnlichst erwartete Battle of Bannockburn Centre. Pietro Cecchini, verantwortlich für die Reisebranche innerhalb des National Trust, freut sich schon jetzt auf die Zusammenarbeit mit Veranstaltern weltweit zur Ausarbeitung adäquater Gruppen- und FIT-Programme zum Homecoming Jahr 2014.

Rubrik
Reisebranche
Artikel Info
Autor:  Wilfried Klöpping
Datum: 20.November 2013