Der SchottlandBerater bei Google+

Precious Moments - Jens Hausmann

Aus der instrumentalen Gitarrenmusik dieses neuen Albums ist es leicht heraus zuhören: Der Detmolder Gitarrist Jens Hausmann treibt sich gerne herum. Sei es Richtung Süden in spanische Gefilde, oder bevorzugt auf die britischen Inseln. Mit dem folkigen Opener ‚Dizzy Rabbit’ geht die Reise los und man möchte gleich mitsummen. Kein Wunder, dass dieses eingängige "boom chic" schon einige Male im Radio lief.

Schottlandfreunde erfreuen sich natürlich besonders an ‚Angels’ Share’. Schon so manchen Künstler hat der „Engelsanteil", die Verdunstung aus jahrelanger Whiskyfassreifung, fasziniert. In diesem Fall ist es Inspiration für eine keltisch angehauchte Steelstring-Ballade. Burgen, Schlösser, unberührte Natur und Metropolen, es gibt reichlich zu entdecken.

Wir alle wissen, Schottland ist ein klassisches Ziel, das mehrmals besucht werden will: ebenfalls mit keltischem Einschlag bringt ‚Miles To Go’ da genau den richtigen Schwung in kurvige Fahrten durch atemberaubende Landschaften. So klingt es wohl, wenn man sich unterwegs viel vornimmt: es geht immer weiter, dann kurzes Verweilen, Innehalten und wieder weiter. Mit geschlossenen Augen hört man förmlich die Landschaft, ein paar Schafe und vielleicht sogar Dudelsack in der Ferne.

Auch das treibende ‚Blue Chestnut’ bietet ein gelungenes Beispiel für zeitgenössischen Folk. Während all diese Stücke auf Stahlsaiten interpretiert wurden, liegt sonst der Schwerpunkt dieser CD beim Klang der klassischen Gitarre mit Nylonsaiten. Der melodisch beschwingte Walzer ‚Light As A Feather’ wäre da ein feiner Anspieltipp, während ‚Heureka’ und ‚Right Now’ eher jazzige Abwechslung bieten und zwischendurch lateinamerikanische, spanische Anklänge und auch mal etwas Blues zu hören sind.

Das Ganze findet mit dem romantischen ‚Two Notes – One Love’ just den richtigen Ausklang zum Träumen. Ein abwechslungsreiches Album zum Relaxen und Genießen, geschmackvoll gespielt ohne gitarristische Geschwätzigkeit. Durch die Aufnahme in der natürlichen Akustik eines Gewölbekellers und den Verzicht auf Overdubs wirkt die Produktion trotz vielfältigem Stilmix nicht beliebig, sondern wie aus einem Guss.
Entschleunigung und Easy Listening im besten Sinne. (Label: TimeZone)

Rubrik
Musik
Artikel Info
Autor:  Florian Carl
Datum: 30.September 2015